Freitag, 18. April 2008

Moderne Psalmen 2: Tom Waits

Einer der Psalmen Davids, in denen er sich durchaus über seine Lage beklagt, aber dennoch nicht von Gott ablassen will, ist Psalm 6. Er fragt: »Meine Seele ist tief bestürzt. Aber du, HERR, bis wann?« Die Lage hat sich für den Psalmdichter noch nicht geändert, aber er weiß dennoch, dass er die Hand dessen, der ihn aus seiner Misere retten kann, bis zum Ende nicht loslassen will.

Tom Waits hat eine ganze Menge über die Beziehung zwischen Gott und Mensch gesungen, vom simplen Gospelsong (Jesus' Blood Never Failed Me Yet, Gospel Train...) bis zu solch bestürtzten modernen Psalmen wie diesem:

Niemals loslassen

Ein Psalm Toms, zu singen mit unvergleichlich brodelnder Stimme zu Orchester- und Bandbegleitung.

Läute die Glocke rückwärts und beende den Streit
Falle im Schmutz auf die Knie.
Ich bin zwischen Wasser und Wind an den Mast gebunden
Glaube mir, da passiert einem nie etwas Schlimmes.
Unser Ring ist jetzt im Pfandhaus, der Regen im Loch
Ich stehe unten an der dreifachen Straßengabelung.
Ich werde alles verlieren,
aber niemals deine Hand loslassen.

Also Petrus hat geleugnet, Judas hat betrogen,
ich bezahle nichts und mache mich davon.
Und der Wind wird erzählen, dass das Ruder gewendet wurde,
und der Wächter dreht seine Runden.
An der Haut meiner Zähne bin ich kahl geworden,
ich kann nur noch auf einem Bein stehen.
Du kannst mich in die Hölle schicken,
aber niemals werde ich deine Hand loslassen.

Ich hänge an einem Seil von einem verkrüppelten Baum,
gezeichnet mit dem Blut des Herz-Buben.
Von Tempel und Gewerkschaft zur Bannmühle bei Weyley auf dem Weg zur Erhabenheit
gehe ich durch den Schlamm nach Hause.

Ich muss jetzt das Beste aus meinem Heimweg machen,
und Marley handelt nur mit Steinen.
Auf halbem Wege habe ich mich verlaufen,
in deinen Augen bin ich unbesonnen.
Gib mir einfach ein paar weitere Chancen.
Ich fordere dich heraus, mit den Märtyrern unter den Rittern zu speisen.
Wenn du es mir zumutest, dann werde ich springen.
Ich werde bei dir in Ungnade fallen,
aber niemals werde ich deine Hand loslassen.
Niemals werde ich deine Hand loslassen.
Niemals werde ich deine Hand loslassen.
Tom Waits ist ähnlich schwer ins Deutsche zu übertragen wie Nick Cave. Man muss schon ein wenig recherchieren, wenn man dahinter kommen will, was dieser oder jener Ausdruck bedeutet. In diesem Lied beispielsweise heißt es: »I'll pay with the roll of the drum.« In meiner Übertragung steht, dass er nicht bezahlt und sich davon macht. Warum? Darum:
Pay with the Roll of the Drum: Not to pay at all. No soldier can be arrested for debt when on the march. "How happy the soldier who lives on his pay, And spends half-a-crown out of sixpence a day; He cares not for justices, beadles, or bum, But pays all his debts with the roll of the drum.- O'Keefe." (Source: Dictionary of Phrase and Fable, E. Cobham Brewer, 1894)
Tom Waits singt auch »dine with cross legged knights«. Das sind aber nicht einfach Ritter mit gekreuzten Beinen. Sondern:
Cross-legged knights: Cross-legged Knights indicate that the person so represented died in the Christian faith. As crusaders were supposed so to do, they were generally represented on their tombs with crossed legs. "Sometimes the figure on the tomb of a knight has his legs crossed at the ankles, this meant that the knight went one crusade. If the legs are crossed at the knees, he went twice; if at the thighs he went three times." - Ditchfield: Our Villages, 1889. (Source: E. Cobham Brewer 1810-1897. Dictionary of Phrase and Fable. 1898)
»An der Haut meiner Zähne bin ich kahl geworden« ist, manch fleißiger Bibelleser unter den Blogbesuchern hat es gleich erkannt, ein Zitat aus Hiob 19, 20.
Ob Tom Waits mit »Marley« nun den Mergel gemeint hat, oder sich auf Jacob Marley aus »A Chritsmas Carol« von Charles Dickens bezieht, oder ob ein ganz anderer Marley (Bob?) gemeint ist, habe ich nicht herausgefunden.
Mir macht es Spaß, hinter solche verschlüsselten Begriffe zu kommen, nicht nur bei Tom Waits. Man kann aber auch einfach nur die Musik genießen, allemal.

Der englische Text: Tom Waits- Never let go
Zum Anhören klickt man hier: Tom Waits - Never let go

Kommentare:

Don Ralfo hat gesagt…

Sehr schön. Habe ich gleich an meinen Sohn weitergeleitet. Der ist auch Tom-Waits-Fan.
Bin auch gerade dabei ihn ein wenig zu entdecken. Meine Englisch-Kenntnisse sind leider nicht so tiefschürfend, da bin ich sehr dankbar für solche Übersetzungen! Danke.

Barbara hat gesagt…

"Meine Seele hängt an dir, deine rechte Hand hält mich fest."
Psalm 63,9

Umgekehrt lässt ER auch nicht los.-
:-)

Günter J. Matthia hat gesagt…

Ich bin eigentlich erst in den letzten ein, zwei Jahren auf Tom Waits aufmerksam geworden, weil er so oft in der Theme Time Radio Hour zu Gast war. Mit seinen Liedern und als vergnüglicher Plauderer mit dem Gastgeber Bob Dylan. Die beiden scheinen dicke Freunde zu sein...

@Don Ralfo: Etliche Waits-Texte sind auch einfacher zu übersetzen. Manches ist nur gutgelaunter Unsinn, wie "The Piano Has Been Drinking" - herrliches Lied! Nicht der Pianist ist besoffen, sondern das Instrument.

@Barbara: Stimmt. Es ist nie ein einseitiges Festhalten - sondern von beiden Seiten, Mensch und Gott. Dadurch wird der "Weg nach Hause", den Tom Waits hier beschreibt, letztendlich ans Ziel führen.