Sonntag, 20. April 2008

Wer liest eigentlich noch Zeitung?

Die Bundesregierung wirbt bei Kindern und Jugendlichen für die Lektüre von Zeitungen und Zeitschriften. Aus diesem Grund startete Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) am Donnerstag in Berlin die "Nationale Initiative Printmedien – Zeitungen und Zeitschriften in der Demokratie".
So beginnt eine Meldung des aktuellen pro-Medienmagazins. Zeitungen und Zeitschriften - ich habe festgestellt, dass sich höchstens im Urlaub der Kauf einer Tageszeitung insofern lohnt, dass ich auch den überwiegenden Teil der käuflich erworbenen Textfülle lese. Allerdings lesen die beste aller Ehefrauen und ich wenigstens die WamS (außer Sport- und Finanzteil), wenn wir sonntags auf dem Weg zum Gottesdienst nicht vergessen, eine zu kaufen. Ansonsten verschaffe ich mir meinen Überblick zum nationalen und internationalen Tagesgeschehen via Google News.

Wie sieht es bei den geschätzten Blogbesuchern aus? Lesen oder nicht lesen, das ist, sagte schon Herr Schüttelspeer, hier die Frage. (Achtung: Es geht um Zeitungen, nicht um Magazine wie Focus und Spiegel.)

Kommentare:

Achti hat gesagt…

Du sprichst mir aus der Seele.
Was soll ich dem Altpapier, das wöchentlich zentnerweise ins Haus kommt. Unhandlich im Format, zu tief in der Informationsdichte und zu alt in der Aktualität.
Was heute gedruckt zu lesen ist, habe ich gestern schon online gelesen.

ABER: Das wissen die Printmedien auch. Und die können fast nur noch mit Regionalem punkten.
In meiner Region ist das die "kostenlose" Beilage "Leine-Zeitung". Aber man bekommt sie nur als Beilage zur HAZ oder Neue Presse. Und die will ich nicht. Online - nie gehört....

Damit muss ich dann leben.

wegbegleiter hat gesagt…

Täglich lese ich die FAZ/FAS (allerdings nicht wegen des neoliberalen Wirtschaftsteils) und halte es auch als sonstiger online-Mensch für einen herben Verlust, nur google news zu lesen. Spannend sind doch gerade Korrespondentenberichte, die Internas vermitteln, gute Kommentare, Einblicke in fremde Denkwelten etc. Und das kann mir online keiner bieten... - und vor allem nicht gemütlich bei einem morgendlichen Brötchen und einer Tasse Kaffee - die Vorstellung, dort einen Laptop auf dem Schoß zu balancieren, lässt mich grausen.

Eva hat gesagt…

Die b. a. E. muss dazu anmerken, dass sie das tägliche Zeitunglesen sehr wohl vermisst und gern Die Welt täglich ins Haus bekäme und daher mit dem Gedanken an ein Abo spielt.
@wegbegleiter: Genau mein Reden.

Danny hat gesagt…

Ich bin 27 und gehöre in die Generation, die keine Zeitungen liest. Ich weiß echt nicht was eine Papierzeitung mir bringen sollte. Das einfach von der pragmatischen Seite gesehen. Kann man alles online finden und man tut noch etwas für die Umwelt, sie nicht zu abonnieren.

Aber: es macht Spaß eine Zeitung zu lesen, sie riecht gut (ich gebs zu obwohl sich das krank anhört) und man muss dabei nichts einschalten. Aber Geld 'für ausgeben? Nee, wirklich nicht.

RobertMG hat gesagt…

Na ja ich mag keine Zeitungen lesen finds sie langweilig auserdem bin ich derselben Meinung wie @danny

Günter J. Matthia hat gesagt…

Da wird ja schon ganz munter diskutiert... - feine Sache! Zur Ehrenrettung der Google-News beziehungsweise zur Ehrenrettung meiner Person sei angemerkt, dass die Schlagzeilen auf der Übersichtsseite natürlich nicht alles sind, was ich an Nachrichten lese. Sondern sie führen mich - Interesse am jeweiligen Thema vorausgesetzt - zu den in der Regel 1:1 aus der entsprechenden Tageszeitung / dem entsprechenden Nachrichtenmagazin übernommenen Artikel. Und daselbst finden sich in der Regel wiederum Verlinkungen zu verwandten Themen.
@Wegbegleiter: Und so komme ich an all die Korrespondentenberichte, Kommentare und Leitartikel, die mich wie Dich interessieren - obwohl ich beispielsweise das morgendliche Brötchen überhaupt nicht zelebriere.
@Danny: Wenn ich ein neues Buch aus der Packung befreie, jedes Mal, nehme ich erst mal einen tiefen Zug mit der Nase. Auch ein neues Buch riecht gut. :-)

Trümmerlotte hat gesagt…

Ich lese unsere regionale Tageszeitung täglich, einfach, weil ich so aufgewachgsen bin und sie uns morgens vorbeigebracht wird, wenn unser Hund zum Morgen-Gassi abgeholt wird :)
Zum Verzweifeln bringen mich die kleinstregionalen Nachrichten, wenn eine halbe Seite dafür aufgebraucht wird, dass die Silvesterböller 3 Tage lang die Innenstadt verschmutzten oder eine Viertelseite darüber, dass jemand einen Fußstapfen in einen öffentlichen Blumentopf stapfte... ein verruchtes Nest hier, sag ich Euch... Getoppt wird das von den Sonntagszeitungen, die dann noch kiloweise Werbung mit anschleppen.

Kinder an Zeitungen heranführen ist schwer, wenn es sich nicht grad um Fußballjungs handelt, die den Sportteil haben wollen. Wobei auch diese Infos wahrscheinlich schon am Vortag aus dem Netz gefischt wurden. Ansonsten sind sie mit bunten, vorgekauten Bildern großgeworden. Ich krieg meinen Bengel (12) generell nicht zum Lesen und ich habe es wirklich versucht, weil ich selber unheimlich gern lese. Man sieht es auch an seiner Rechtschreibung. Gestern schrieb er unter sein ebay-Angebot: Fiel Spaß beim Bieten!
*kreisch*

Trümmerlotte hat gesagt…

Apropos Rechtschreibung. Ich nehme mal das g aus dem "aufgewachgsen". War ein Vertipper, ehrlich *gg*

Anonym hat gesagt…

also ich bin 31 und noch generation "tageszeitung". was dazu führte, dass ich mit der konservativen "rheinischen post " aufgewachsen bin und diese sogar nach umzug noch abonierte...bis ich irgendwo hinzog wo sie keiner liefern wollte...
mein online medienpaket macht nicht glücklich... zwar habe ich alles auf einen klick, aber es hat was von künstlichen kaminfeuer...

der andichrist

Don Ralfo hat gesagt…

Den Tag ohne Zeitung zu beginnen, wäre eine echte Strafe für mich. Sie gehört zu meinem Morgenritual wie der Kaffee. Aufs Frühstück kann ich verzichten, aber nicht auf HAZ und Kaffee.

Günter J. Matthia hat gesagt…

hey there trülo: rechtschreibung und junge generation scheint - leider leider leider - zusammen zu gehören wie fisch und fahrrad.
hey there andichrist: verstehe ich vollkommen - aber der (zeit)not gehorchend nehme ich halt das elektrische kaminfeuer. besser als gar keins.
hey there don ralfo: auf den kaffee kann ich auch nicht verzichten. frühstück ist sowieso nur samstags dran, wenn überhaupt. aber ohne kaffee? nee.