Dienstag, 6. Mai 2008

Moderne Psalmen 3: Leonard Cohen

Der prominenteste biblische Psalmist hatte keine Probleme, in seinen Liedern auch mal Hügel, Flüsse und sonstige geographische Bestandteile des Landes zum Lobpreis aufzufordern: »Ihr Berge und alle Hügel, Fruchtbäume und alle Zedern!« (Psalm 148, 8) »Die Berge hüpften wie Widder, die Hügel wie Lämmer.« (Psalm 114, 4) Warum auch nicht.

Leonard Cohen hat, wie viele andere Juden unter den Musikern, in seinen Liedern häufig Zitate und Bezüge zu den lyrischen Texten des Alten Testamentes untergebracht. So auch in If It Be Your Will. Ein Lied, das zum festen Repertoire gehörte, als ich noch als Musiker aktiv war.
Wenn es dein Wille ist, dass ich nicht mehr spreche,
dass meine Stimme schweigt, so wie zuvor,
dann werde ich nicht mehr reden, sondern still verharren
bis mir Fürsprache geschieht, wenn es dein Wille ist.

Wenn es dein Wille ist, dass eine Stimme der Wahrheit
von diesem brüchigen Hügel erklingt, dann werde ich dir singen.
Von diesem brüchigen Hügel werden alle Lobgesänge auf dich erklingen,
wenn es dein Wille ist, mich singen zu lassen.

Wenn es dein Wille ist, falls es eine Möglichkeit gibt,
dann lass die Flüsse sich füllen, lass die Hügel jauchzen.
Gieß deine Gnade aus über all diese in höllischem Feuer brennenden Herzen.
Wenn es dein Wille ist, uns gesund zu machen.

Und zieh uns zu dir, und halt uns ganz fest.
All deine Kinder hier, angetan mit Lumpen des Lichtes.
In unseren Lumpen aus Licht, todschick angezogen.
Und mach dieser Nacht ein Ende, wenn es dein Wille ist.

Wenn es dein Wille ist.
Schöner Psalm, finde ich. Hier der Mitschnitt eines Konzertes meiner Band Rock of Life vor etwa 10 Jahren, bei dem ich das Lied mit einer »ausgeliehenen« Sängerin (Tanja von der Band DeLight) im Duett zu Gehör gebracht habe. Es sind einige harmonische Unsicherheiten ein paar deutlich falsche Töne enthalten. Kommt davon, wenn man Musikerinnen ausleiht und nicht vorher zusammen probt. Dem Publikum damals hat es (dem Applaus zufolge) nichts ausgemacht, und irgendwie hat die Aufnahme was Natürliches: If It Be Your Will

Der englische Text steht hier: If It Be Your Will

Kommentare:

Sabina aus München hat gesagt…

Eins meiner Lieblingslieder von L.C., und Deine Aufnahme ist eine interessante Interpretation. Dieses recht fordernde "Let your mercy spill!" - Klasse. Gefällt mir, trotz der harmonischen Unsicherheiten.

:-)

Der Wolf hat gesagt…

Cohen, der alte Schelm, meisterhaft interpretiert. Diese Tanja klingt recht jung... - oder war sie recht jung?
Aber: Was knackst denn da so? Hat der mensch am Mischpult da keine Erdung gehabt?
Nicht, dass ich meckern wiil, ist ja schließlich schon "historisch", vermutlich noch analog?

Günter J. Matthia hat gesagt…

Danke für die Blumen!

Die schiefen Töne stammen ja eindeutig von mir, Tanja, damals wohl so etwa 17 Jahre alt, singt richtig.

Was da so knackst, ist meiner Erinnerung nach die Bassgitarre unserer Bassistin gewesen. Sie hat ihr Instrument geliebt, obwohl es gerne solche Störgeräusche durch die Kabel schickte, vor allem, wenn sie nicht stocksteif stillstand.

Barbara hat gesagt…

sehr schöner Psalm!-
Mir gefallen beide Stimmen!

Von wem stammt das Gitarrenfoto?
Geniale Perpektive, denn der Gitarrenhals wird zum Weg oder Fluss in die Unendlichkeit...

Günter J. Matthia hat gesagt…

Zum Foto (sxc.hu):

Dieser Fluss ist eine Ader, eine Welle und ein Weg.
Unsere Rücken tragen Brücken von der Straße an den Steg.

:-)