Montag, 23. Juni 2008

Ein Gruß aus Balkonien

Berlin ist eine laute Stadt,
in der man Ruhe nötig hat.
Wohl dem, der deshalb dann und wann
Balkonien genießen kann.

Es grünt so grün an allen Ecken,
es harmoniert Polster mit Decken.
Ein Vogel, fein von Künstlerhand
gestaltet, steht am Rand.

Hier kann man in den Sommertagen,
statt sich mit Hitze abzuplagen
in Ruhe sitzen, lesen, denken
und sich gar schöne Stunden schenken.

Am Abend dann im Freundesgarten
genießt man Speisen aller Arten.
Frisch gegrillt und knusprig lecker,
mit Brot vom Zehlendorfer Bäcker.



So kam der Dichter, liebe Leute,
nicht recht zum Schreiben für die Meute,
die diesen Blog besuchen will.
Berlin ist grün. Ich bin jetzt still.

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

@eva:
find´s schön,dass am Dach "Die Fahne" weht... :-)

Du hast alles sehr idyllisch gestaltet!

Der durstige Wolf hat gesagt…

Ich hoffe, auch der Dichter hat so ein grünes Fläschchen abbekommen, wie es der nette Freund in der Hand hält.

Günter J. Matthia hat gesagt…

@barbara: die weht da immer, fuß hin, ball her...

@wolf: der dichter bestätigt, des genusses aus grüner flasche ausreichend teilhaftig geworden zu sein. es war mehr als ein exemplar vorhanden. zumindest vor dem grillabend.

Eva hat gesagt…

@Barbara: Vielen Dank, das war und ist team work.

Barbara hat gesagt…

@eva & günter:
Das war mir klar,dass "Die Fahne" da immer weht,so soll es auch sein...
:-)

Ich freue mich schon,wenn ich irgendwann mit Euch zusammen auf Eurem Balkon sitzen werde!
:-))

Robert hat gesagt…

Schöne Bilder und Posting. Segen Gottes.