Montag, 15. Dezember 2008

I did, I do, I will

Beim Aufräumen fand ich ein etwa 12 Jahre altes Gedicht in englischer Sprache aus meiner Feder, das ich, der Notiz zufolge, »for my one and only true love« geschrieben habe. Es nahm an einem »poetry contest« teil - erfolglos. Ob es gut oder mies oder durchschnittlich ist? Keine Ahnung. Bittesehr:

I did believe
in dark desperation
in inescapable isolation
in hideous hopelessness
in flawless frustration
until I met you

I do believe
in carrying care
in healing happiness
in justificable joy
in large-hearted love
because I met you

I will believe
in eternal emanation
in delving desire
in sensitive satisfaction
in endless ease
since i met you

Was auch immer das Gedicht taugen mag - meine Gefühle sind die gleichen wie damals. Das ist mehr wert, als ein gewonnener Wettbewerb, finde ich.

Kommentare:

Bento hat gesagt…

jo - klasse, gefällt mir!

Günter J. Matthia hat gesagt…

Na fein!

;-)