Freitag, 19. Dezember 2008

Obabmas Gebetsgruppe

Zu den geistlichen Beratern des zukünftigen Präsidenten der USA gehören Bishop T.D. Jakes von der Mega-church »The Potter's House«, der Rev. Joseph Lowery der »Southern Christian Leadership Conference«, und Rick Warren, Pastor der »Saddleback Church in Lake Forest«. Diese drei treffen sich regelmäßig zu einem Gebetskreis mit Barak Obama.
Rick Warren, in dessen Kirche während des Wahlkampfes Obama und McCain sich der öffentlichen Befragung gestellt hatten, hat nun zugesagt, bei der Amtseinführung das Gebet zu sprechen, berichtet die Los Angeles Times.

Schön, dass sich Obama nicht von Kritikern beirren lässt, denen solche Leute zu konservativ sind, sondern dass er seinen Weg der Aussöhnung und Überwindung von gesellschaftlichen Barrieren auch mit solchen Gesten deutlich macht. Die notwendigen Veränderungen in Amerika, meine ich die Situation von außen betrachtend, können nur gelingen, wenn möglichst viele am gleichen Strang ziehen. Alle werden es wohl nie sein, aber je mehr, desto besser.

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Von solchen Zusammenkünften ist mir hierzulande nichts bekannt.
Geistliche Berater würden unseren Politikern auch nicht schaden!

Ich denke persönlich, dass so ein verantwortungsvolles Amt nur mit geistlichem Beistand ausgeführt werden kann...

Günter J. Matthia hat gesagt…

Es gibt auch in der deutschen Politik solche Beispiele, allerdings ist man hierzulande außerordentlich zurückhaltend, solche Dinge in der Öffentlichkeit zu sagen oder zu schreiben...

Barbara hat gesagt…

o.k.dann ist es eine andere Mentalität?

Günter J. Matthia hat gesagt…

Die Amerikaner gehen einfach unverkrampfter mit dem Glauben um als die Europäer...