Dienstag, 6. Januar 2009

Ja ja, der Alltag...

...ist wieder eingekehrt. Im Büro haben etliche Berge von Akten und Unterlagen geduldig auf meine Rückkehr aus dem Urlaub gewartet, wie nicht anders zu erwarten. Etliche Mitarbeiter beschwerten sich bei mir, dass sie nun mehr Geld für die Krankenversicherung bezahlen müssen - dabei geht es mir ja genauso.
Ich dachte immer, Einheitsbeitrag statt freier Wettbewerb wäre eine sozialistische oder kommunistische Eigenart, aber unsere Regierung hat bewiesen, dass sie so was auch ganz gut kann. Mein Beitrag steigt von 12,9 % auf die von oben verordneten 15,5 %.
Was tun? Auswandern? Aushalten? Ausschimpfen? Beim nächsten mal die F.D.P. wählen? Selber Bundeskanzler werden? Hmmm...

Kommentare:

overcome hat gesagt…

so ein heilungsdienst "entwickeln" das die Krankenkassen wieder entlastet werden und nicht mehr so viel Geld brauchen

Günter J. Matthia hat gesagt…

yo, das wäre eine gute lösung.
wie lange dauert es wohl, bis die krankenkassen den krankheitsrückgang zur kenntnis nehmen? und werden sie dann nicht eher die gehälter ihrer vorstände erhöhen, als die beiträge zu senken?