Mittwoch, 1. April 2009

Beyond here lies nothing

Ein wunderbarer Song aus dem Ende April erscheinenden Album »Together Through Life« wurde 24 Stunden lang auf der offiziellen Bob-Dylan-Seite angeboten. Wenn das ganze Album die Qualität dieser Aufnahme hat, wundert es mich nicht, dass etliche Journalisten, die vorab die komplette CD hören durften, davon ausgehen, »Together Through Life« würde unweigerlich zum »Album of the Year« gekürt werden müssen.
Bob Dylan hat ein simples, bezauberndes, kleines Liebeslied zustande gebracht, die Instrumentierung ist perfekt und seine Stimme (er verfügt über verschiedene Singstimmen) genau die, die Fans wie ich besonders lieben.
Oh well, I love you pretty baby
You're the only love I've ever known
Just as long as you stay with me
The whole world is my throne
Beyond here lies nothin'
Nothin' we can call our own

Well, I'm movin' after midnight
Down boulevards of broken cars
Don't know what I'd do without it
Without this love that we call ours
Beyond here lies nothin'
Nothin' but the moon and stars

Down every street there's a window
And every window's made of glass
We'll keep on lovin' pretty baby
For as long as love will last
Beyond here lies nothin'
But the mountains of the past

Well, my ship is in the harbor
And the sails are spread
Listen to me, pretty baby
Lay your hand upon my head
Beyond here lies nothin'
Nothin' done and nothin' said
Wer den Download-Day auf BobDylan.com verpasst hat, muss allerdings - Croz sei Dank - den Kopf nicht hängen lassen. Hier geht es lang: Beyond Here Lies Nothing

Dass ich den Song heute Abend in Berlin live hören werde, steht nicht zu erwarten. Alles (zum Beispiel die Anheuerung eines Akkordeon-Spielers) deutet darauf hin, dass die Lieder von der neuen CD dem »Roundhouse«-Auftritt in London vorbehalten bleiben. Ein wunderbarer Konzertabend steht mir dennoch ab 20 Uhr bevor.

Falls Blogleser heute abend dabei sind: Ich bin der mit dem Hut. Aber nicht der mit dem Hut auf der Bühne, das ist Herr Dylan. Oder einer seiner Musiker.

;-)

Kommentare:

juppi hat gesagt…

Günter J. Matthia!
Du kannst mich mal......
nämlich begrüßen.
Im Dezember war ich mal planlos vorbeigetrudelt, aber hiermit stelle ich fest:
ich les jetzt mit.
Hab dich fest verlinkt, ganz unten in meiner Linkliste, damit ich dich auch wiederfinde.
also, bitte: gerne!
Auf Wiederlesen.

Und grüße den Herrn K. Das scheint ein Verwandter von einer gewissen Jorike Pelagina zu sein, die im Kranken Boten schreibt. Zuletzt in Feb/März 2009.

Günter J. Matthia hat gesagt…

Hi juppi,

na das mache ich gerne, Dich begrüßen: Willkommen und viel Spaß auf diesem kunterbunten und womöglich jenem textlastigen Blog.

Den kranken Boten schätze ich sehr. Herrn K. grüße ich gerne, er war neulich im Hauskreis und es ist ihm auch wieder etwas ungewöhnliches widerfahren, aber das will alles noch aufgeschrieben werden...

Mit Grüßen!

GJM

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.