Samstag, 20. Juni 2009

606 und 808

Neulich berichtete ich über die Bedeutung der Zahl 505 für meine gegenwärtige Monsterübersetzung.

Heute kann ich, obwohl das für den Rest der Welt von geringem Interesse sein dürfte, vermelden, dass gestern der nächste Meilenstein erreicht wurde, indem ich über die Seite 606 des Original-Manuskriptes hinaus übersetzt habe.
Ich würde mir ja schnelleres Vorankommen wünschen, aber immerhin sind jetzt »nur« noch rund 100 Seiten übrig.

Danach geht es wieder zurück zu Seite 1, denn ich habe durchaus den Ehrgeiz, dass dieses Buch bei den Lesern nur gute Eindrücke erweckt, und dazu gehört dann neben dem Inhalt (für den der Autor gesorgt hat) natürlich auch ein guter Stil und die Abwesenheit von ungeschickten Formulierungen, Wortwiederholungen und sonstigen Schlampigkeiten.

Dieser Beitrag, mit dem nichts anderes bewiesen ist, als dass ein Blog tatsächlich auch lediglich ein Tagebuch sein kann, ist Post Nummer 808. Blogbesucher mit einem Faible für Zahlenspiele oder Einsicht in die Kabbalistik können sich ja mit dem Zusammentreffen von 606 mit 808 amüsieren. Ich werde einfach weiter übersetzen, was noch zu übersetzen ist.

Kommentare:

juppi hat gesagt…

Ja, GJM, mach das bitte gut, mit der Übersetzung.

Es gibt englische Bücher, gute Bücher, die im Deutschen nicht zu lesen sind - zumindest nicht von mir, weil sich mir ständig die Fußnägel hochklappen.
Das klingt nicht nur unangenehm, sondern ist es auch.
Also.
Dein Bestes* für mich.

* = zumindest beim Übersetzen... :-)

Günter J. Matthia hat gesagt…

Mach ick jerne für Dir, weil ick kenn die Büchers ooch, die wo in Deutsch nüscht taugn. Dit will ick ja keenem antun, wa?