Donnerstag, 17. September 2009

Erweckung umgeleitet!

Ich war nicht dabei, aber ein glaubwürdiger Ohrenzeuge hat berichtet, dass am letzten Sonntag in einer freikirchlichen Gemeinde, in der seit Monaten Jahren die große Erweckung angekündigt wird, eine Umleitung bekannt gegeben wurde.

Bisher hieß es, und das habe ich oft selbst gehört, unter anderem auch von eingeflogenen Propheten wie von Herrn Chuck Pierce Ende 2008, die Erweckung würde in Berlin beginnen. In der betreffenden Gemeinde natürlich. Von dort aus sollte sie sich dann in Deutschland und Europa ausbreiten.

Am letzten Sonntag wurde nun verkündet, dass die Erweckung in Polen beginnt und dann von dort nach Berlin kommt.

Nun gut. Dann eben Polen statt Berlin. Richten wir nun alle die Augen auf Warschau? Oder regnet es eher in der Provinz Erweckung? Womöglich, falls die Erweckung nicht vom Himmel geregnet sondern über das Wasser geschwappt kommt, wäre Danzig the place to be? Soll man schon Flüge buchen oder Bahntickets reservieren? Das Auto lässt man ja wohl besser (einstweilen) diesseits der Grenze.

Oder hat am Ende Leonard Cohen recht? First we take Manhatten, then we take Berlin.

Wir werde es sehen. Oder auch nicht. Jedenfalls ist der von Herrn Chuck Pierce Ende 2008 genannte Februar 2009 als Erweckungshereinbrechtermin genauso vorbei wie der vorsichtshalber angehängte Verspätungserweckungsausbruchsmonat April 2009. Aber egal, denn eigentlich, den Prophetien in jener Gemeinde gemäß, hätte die Erweckung ja schon 2008, 2007, 2006 ...

P.S.: Hätte ich hier noch ein anderes Schild aufstellen sollen? Vorsicht Realsatire!

Kommentare:

haso hat gesagt…

Die Losung von heute lautet: "Darum ließ Gott das Volk einen Umweg machen ..." (2.Mose 13,18 ). Na also.

wegbegleiter hat gesagt…

Solange die Erweckung immer wieder neu propagiert wird und somit zunehmend in den Mittelpunkt der Sehnsucht ruscht - wo, huch, eigentlich Jesus Christus hingehört - solange wird es keine geben. Erweckung ist ein wunderschönes Abfallprodukt, wenn Christen der Welt dienen, Zeugnis geben in Worten und Taten und vor allem, das war bei allen kirchengeschichtlichen Erweckungen so: Buße tun. Versöhnung suchen. Transparent werden. Den Rest kann man doch dann getrost und gelassen Gott selbst überlassen, denn immer noch ist er es, der das Wachstum schenkt...

Und nur mal so am Rande, von einem durchaus charismatisch offenen Evangelikalen wie mich gefragt: wäre es nicht irgendwie mal glaubwürdiger, wenn all die selbst ernannten Propheten dann auch den Mumm hätten zu sagen: ich habe mich geirrt? Es tut mir leid? Haben sie nicht - und das diskreditiert die echten Propheten und macht die ganze Szene unglaubwürdig und rückt sie in die Nähe von Untergangsszenarien a la Jehovas Zeugen. Schade...

Günter J. Matthia hat gesagt…

@haso: Ach so ist das. Dann ist ja alles klar und theologisch begründet.

;-)

@wegbegleiter: Ja ja, die Propheten... - ein weites Feld. Jeder Mensch kann und darf sich irren, aber meist geben die Betreffenden das nicht zu, sondern sie schrauben sich hinterher Erklärungen zurecht, warum sie Recht hatten, obwohl sie nicht Recht hatte. Schaden.

juppi hat gesagt…

ich find dieses Erweckungs-Nachgelaufe voll lächerlich.
Na klar, es ist toll, wenn über meine Region, meine Stadt, meine Gemeinde so was prophezeit wird, aber es lenkt viel zu sehr ab von der eigentlichen Aufgabe.
Die war ja nicht: Gehet hin in alle Welt und wartet auf eine Erweckung, die am 32.5.anno 200x in Pusemuckel hereinbrechen wird.....

Günter J. Matthia hat gesagt…

Hallo Juppi,
liegt Pusemuckel eigentlich in Polen?

storch hat gesagt…

@ wegi und gjm:
ich bin selber kein fan von globaler prophetie und bin da recht skeptisch.

allerdings meine ich auch nicht, dass sich die damen und herren (immer) irren. ich bin sicher, dass gott immer erweckung will und deswegen etwas wahres an den prophetien dran ist. das problem ist imho, dass wir mit dem begriff zu passiv umgehen. erweckung wird kommen, wenn wir nicht darauf warten sondern, auch durch proph. ermutigt, vorangehen und tun was uns gott aufgetragen hat.
also sehe ich das problem mehr im leib generell als bei den propheten.

Günter J. Matthia hat gesagt…

hallo storch,

vielleicht wäre vieles einsichtiger, wenn der (in der bibel nicht vorkommende) begriff "erweckung" etwas klarer definiert wäre. mancher versteht darunter, dass etwas - massenbekehrungen und -heilungen zum beispiel, einfach so herabgeregnet kommt. mancher meint, erweckt werden könne nur der eingeschlafene leib christi, um dann "fruchtbar" zu werden.
aber was man auch darunter versteht - viele halten es für unseren job als gemeinde, einfach passiv (höchstens noch betend, aber nicht handelnd) abzuwarten, bis "erweckung" kommt, weil dann irgendwie alles gut wird, was die gemeinde heute versäumt oder falsch macht.
solcher haltung mag ich mich nicht anschließen.

juppi hat gesagt…

Hi GJM,
wäre Pusemuckel in Polen, würde es bestimmt Pusemucksky heißen oder eine dieser wilden czysz-Konstellationen haben.
Ich denke, es liegt irgendwo in der niederdeutschen Provinz.

Günter J. Matthia hat gesagt…

Pusemuczyszsky ist ein hübscher Name für einen Erweckungsherd.

Werbung: »Sonderpreise! Bustransfer zur Pusemuczyszsky-Erweckung! Verpassen Sie nicht das Pusemuczyszsky-Feuer! Für ein Liebesopfer von nur 500 Euro erhalten Sie die Busreise ab Hauptbahnhof Warschau, freien Eintritt zur Pusemuczyszsky-Abendveranstaltung und Getränke am Veranstaltungsort.«

;-)

juppi hat gesagt…

Klingt soweit nicht schlecht - aber: Wie sprech ich das aus?
[Pusemutschüski]?
Du hast Glück, Du kennst einen, der polnisch kann.
Aus Gründen des Marketings sollten die Leute überlegen, ob sie ihrem Ort nicht einen für Westeuropäer leichter aussprechbaren Namen geben.
Vielleicht Pusemuckel?