Montag, 14. September 2009

Freundschaftliche Langeweile

Die Plauderstunde mit Frau Merkel und Herrn Steinmeier gestern zur besten Sendezeit war ja nun tatsächlich das, was allerlei Auguren vorher prophezeit hatten: Ausgesprochen langweilig.

Was sollte man auch anderes erwarten von zwei gebildeten und zivilisierten Menschen, die in weiten Bereichen das Gleiche wollen und vier Jahre hervorragender Zusammenarbeit hinter sich gebracht haben.

Allerdings hätten womöglich Moderatoren, die interessantere Fragen stellen und die etwas besser vorbereitet sind, mehr aus den 90 Sendeminuten machen können. Doch diesen vier Gestalten fiel nichts anderes ein, als den Standard abzuhaken: Steuern rauf oder runter? Atomkraft? Böse Banker und Manager? Opel? Krankenkassenhabsucht? Afghanistan?

Alles Bereiche, bei denen jeder auch nur flüchtige Zeitungsleser oder Nachrichtenhörer längst verstanden hat, dass SPD und CDU das gleiche wollen, lediglich mit unterschiedlichen Nuancen. Die Steuern wollen beide Parteien (in unterschiedlichen Prozentzahlen) senken, um Arbeitsplätze zu schaffen. Aus der Atomkraft aussteigen wollen beide Parteien, die SPD mit festem Datum, egal ob Alternativen da sind, die CDU erst dann, wenn es ausreichende andere Energiequellen gibt. Habgierige Banker und Manager finden Steinmeier wie Merkel zum Kotzen, und beide wissen, dass in einem Rechtsstaat mit Marktwirtschaft nicht so einfach die Regierung bestimmen kann, wer wann welche Zahlungen einkassiert. Für Opel haben beide Parteien gemeinsam gekämpft, obwohl Steinmeier sich bei diesem Thema die einzige Frechheit des Abends erlaubt: »Stellen Sie sich vor, Schwarz-Gelb hätte regiert - dann wäre Opel heute mausetot.« Darauf antwortet Merkel nicht direkt, wozu auch. Jeder Zuschauer weiß sowieso, dass das Unfug ist, denn die FDP wird ja auf absehbare Zeit nicht allein regieren können oder den Kanzler stellen ...

Na ja. Fernsehen eben, öffentlich rechtliches, gekoppelt mit zwei schon von Haus aus niveauloseren Kommerzkanälen. Moderatoren, die sonst mit seichter Unterhaltung zu tun haben müssen, sonst wären sie nicht dermaßen ahnungslos und weichgespült in die Sendung gegangen. Und zwei Kandidaten, die mit Recht auf ihre bisherige Zusammenarbeit stolz sein dürfen. Was will man da schon erwarten außer Langeweile? Eben.

Foto: stern.de

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Bin auch fast eingeschlafen...

Es gab keine persönliche Note, keine Zukunftsvisionen à la Obama
(vielleicht lässt sich auch nichts mehr versprechen in der Finanzkrise), keine Leidenschaft und Glaubwürdigkeit...

Vielleicht bleibt es ja am Ende doch wieder bei einer großen Koalition?

Hoffentlich führt die Langeweile NICHT zur Gleichgültigkeit der Wähler!!

SeccondAttempt hat gesagt…

Danke für deine Einschätzung, die mir im Nachhinein bestätigt, dass es eine richtige Entscheidung war, mit meinen Geminis den Märchengarten in der Ludwigsburger Residenz zu besuchen und anschliessend noch Ronald McDonald einen Besuch abzustatten, anstatt mir "Yes, wie gähn!" anzuschauen.

Grüßle, Sec

Optimizer hat gesagt…

Die interessantesten Kommentare hinterließ wohl Claus Peymann,Intendant des Brecht Ensemble in Berlin,in der anschließenden Diskussion mit Anne Will.Da vielen Schlagworte wie "Klone","visionslos" und ähnliches-gepaart mit einer echten Empörung über ein solch oberfächliches Geplänkel.So einen Schmarrn kann man sich heutzutage gar nicht leisten von sich zu geben -geschweige denn anzuschauen-eher ne Beleidigung, die Veranstaltung gestern!!Und die Frage nach dem Einsatz in Afrika und ähnlichen wesentlichen ethischen Ausrichtungen war kein Mut auf seiten der Moderatoren vorhanden...and who wants to see Mr. Klöppel in this "discussion"??

Günter J. Matthia hat gesagt…

@barbara: Das wäre sehr zu wünschen, denn jeder nichtwähler stärkt meist radikale kräfte...

@sec: das war bestimmt die bessere wahl. ich kenne den ludwigsburger märchengarten von früher. zu mcdonalds allerdings würde ich eher nicht gehen...

@optimizer: mir waren alle moderatoren relativ unbekannt, höchstens dem namen nach. vielleicht sehe ich zu wenig fern? für anne will waren wir nach der ermüdenden plauderstunde zu schläfrig...

SeccondAttempt hat gesagt…

McDonald ist auch nicht unbedingt der Provider meiner Wahl, wenn es um gutes Essen in entspannter Atmosphäre geht. Aber meine 5jährigen Geminis sind halt immer sehr erpicht auf das Spielzeug in der Happy Meal Tüte ;-)

juppi hat gesagt…

meines Erachtens könnten die Damen und Herren in Berlin auch mal langsam den Wahlkrampf aufhören und wieder zum Tagesgeschäft übergehen.
Das haben sie fast vier Jahre ganz gut hingekreigt, warum soll also jetzt alles auf einmal umgestrichen werden?
Frau Merkel ist die beste Kanzlerin, die die SPD je hatte, und Herr Steinmeier der beste rote CDU-Vize.
Was soll also das Hickhack?

und dieser Wahlplakate NERVEN!
Seit Mai oder so ist die Stadt voll davon!!
Mann, freu ich mich auf Mitte Oktober.
Dann sind hoffentlich alle abgebaut.

Günter J. Matthia hat gesagt…

@sec: ja gut, um der lieben kleinen willen nimmt man ja so manches auf sich. sogar einen besucht im plastikimbiss, damit sie ihre wundertüte bekommen. kann mich dunkel erinnern...

@juppi: franz-walter merkel und angela steinmeier sollten einfach ohne wahlkamf weiter regieren. die wahl findet statt, die stimmen werden gezählt, und alles ist gut. ein paar prozentpünktchen hier weniger und dort mehr - dafür dieser riesenaufwand, der millionen kostet?