Sonntag, 4. Oktober 2009

Endzeit: Ein untrügliches Zeichen?

bobcantsing Wie in den letzten Jahren üblich, wird bereits vor dem Erscheinen viel über das jeweils nächste Bob Dylan Album diskutiert. Skeptiker gibt es dabei immer und – erstaunlich – immer wieder Stimmen, die zu erkennen geben, dass sie jetzt erst verstanden haben, dass Bob Dylan nicht singt, sondern je nach Song krächzt, gurgelt, nuschelt, bellt, grummelt… – obwohl er das mit Ausnahme von Nashville Skyline (1969) bei jedem Album seines Riesenkataloges (mit alle paar Jahre neu erfundenen Stimmen) so gemacht hat. Nashville Skyline ist bei den Fans seinerzeit ziemlich durchgefallen. Niemand will einen Bob Dylan hören, der eine ganze Platte lang »richtig« singt.

image Allerdings ist dieses Mal, da es beim kommenden Album Christmas In The Heart um ganz und gar konservativ-normale Weihnachtslieder geht und der komplette Erlös jetzt und in alle Zukunft in Zusammenarbeit mit einer Großbank an drei Wohltätigkeitsorganisationen geht, das Getöse um die CD schon recht erheblich. Die LA Times zitiert gar jemanden, der die Tatsache, dass es überhaupt erscheint, als Zeichen der Endzeit ausgemacht hat: Another sign that the end times are near.

Amüsant, sehr amüsant, all die »Fachleute«, Dylanologen, Weltverbesserer und Dösbaddel, die zum Beispiel bei Expecting Rain (in meiner Linkliste zu finden) und andernorts ihre Meinung hinausposaunen, bevor die CD überhaupt erschienen ist. Ich muss leider noch warten, bis ich das Endzeitzeichen zu hören bekomme. Und ich weigere mich, die Soundschnipsel, die verfügbar sind, vorher anzuhören.
offen

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Summer days, summer nights are gone...
"Christmas In The Heart" lasse ich mir nicht vorab mies machen...!

Günter J. Matthia hat gesagt…

Genau. Ich mir auch nicht. Im Gegenteil.

Barbara hat gesagt…

Ein Poet muss auch nicht "singen" können oder? ;-)

Anonym hat gesagt…

ich hatte letztens das vergnügen eine bob dylan cover band zu sehen. (wobei mir gerade auffällt, wie keine eine mehrzahl eine einzahl covern... ? ) und nach 20 minuten fiel mir auf, was mich störte : zweistimmiger satzgesang covert nicht wirklich bob dylan. ;-)

seitdem muss unsere tochter wieder "visions of johanna" im orginal hören und die welt ist in ordnung.

greets

andichrist

Anonym hat gesagt…

wie kann eine mehrzahl eine einzahl covern ;-)

Günter J. Matthia hat gesagt…

Mehrzahl oder Einzahl - es gibt nur einen wahren Bob Dylan.

Und der überrascht immer wieder aufs neue (shedding off one more layer of skin), sei es eine Radio-Show, seien es Gemälde (???), oder jetzt eben eine Weihnachtsplatte...

Barbara hat gesagt…

Stimmt,einen wahren einzigen Bob wird es immer nur geben bis in die Ewigkeit...! :-)