Dienstag, 1. Dezember 2009

Von adventlichen Kalendern und einer weihnachtlichen CD

Schlagzeile der B.Z. vom 01.12.09

Ich kann niemandem empfehlen, die B.Z. zu lesen. Wirklich nicht. Es handelt sich (meinem Empfinden nach) um ein ganz und gar geschmackloses Boulevardblatt. Allerdings ist dieses niveaulose Periodikum Berlins größte Zeitung. Sagt uns das etwas über den typischen Berliner? Hmmm... Wie auch immer: Offenbar kann man mit »Ich war Polanskis Lolita-Geliebte«, »25 Fakten über den Orgasmus« oder »Ehemann verdächtigt - Elch war der Mörder« und »Igitt-Alarm: Zigaretten rappelvoll mit Bakterien!« (alles Schlagzeilen der B.Z.-Internetseite vom 30. November) ganz erkleckliche Umsätze erzielen.

Nun hat die B.Z. jedoch vor zwei Jahren tatsächlich mal ein erwähnenswertes Projekt gestartet, zusammen mit dem Dr. Ronald Henss Verlag. Letzterer hat Niveau und lesenswerte Bücher im Programm. Im zugehörigen Kurzgeschichtenforum tausche ich mich gerne mit anderen Schreibenden aus. Einige dieser Autoren haben auch advent1Weihnachtliches geschrieben.

Und damit habe ich fast schon den umständlichen Bogen geschlagen, von der B.Z. zur weihnachtlichen CD. Doch wir verweilen kurz beim Adventskalender (von dem auch Gehörlose etwas haben, da die Geschichten vorgelesen und in Gebärdensprache dargestellt werden). Wenige Zeilen weiter unten gelingt mir dann auch der Bogen zum Weihnachtshörbuch auf CD, das etwas mit der B.Z. zu tun hat. Dieser Adventskalender hat mit der B.Z. nichts zu tun, aber mit Geschichten aus dem besagten Verlag - die Quelle der meisten Beiträge.

Den Adventskalender findet man pünktlich zum 1. Dezember an dieser Stelle: Adventhören - der eine Adventskalender.
Jeden Tag lässt sich ein weiteres Türchen öffnen - ach, was rede ich da, jeder weiß doch sowieso, wie ein Adventskalender funktioniert. Mitmachen kann man auch noch, indem man eine eigene Weihnachtsgeschichte einreicht, Näheres auf der Webseite.
Natürlich muss man zum Hören beziehungsweise Sehen vor dem PC sitzen oder stehen oder die Audiodateien herunterladen und dann nach Belieben damit verfahren. Oder ein sogenanntes Smartphone besitzen.

Aber das Hörbuch, und da ist er endlich, der Bogen zum Ziel, das Hörbuch mit Geschichten aus dem Verlag kommt als Audio-CD ins Haus beziehungsweise auf den Gabentisch. Die CD ist vor zwei Jahren als Kooperation zwischen B.Z. und Dr. Ronald Henss Verlag entstanden, Berliner Prominente haben vorgelesen:

Anita Kupsch: Der stille Herr Jakob (Von Sabine Ludwigs, aus Weihnachtsgeschichten Band 2)
Dagmar Frederic: Gennaros Weihnachtskarte (Von Patricia Koelle, aus Der advent2Weihnachtswind)
Dieter Hallervorden: Der zweite Nikolaus (Von Manuel Hilmer, aus Weihnachtsgeschichten Band 2)
Klaus Hoffmann: Der verkehrte Engel (Von Patricia Koelle, aus Der Weihnachtswind)
Jochen Kowalski: Marzipankartoffeln (Von Eva Markert, aus Weihnachtsgeschichten)
Brigitte Grothum: Der Weihnachtspinguin (Von Norbert Sindelek, aus Weihnachtsgeschichten)
Anna Loos: Bratwurst auf dem Weihnachtsmarkt (Von Wiebke Dickfeld, aus Weihnachtsgeschichten Band 2)
Barbara Schöne: Ein Weihnachtself auf Abwegen (Von Irmela Nau, aus Weihnachtsgeschichten)

Das Allerbeste: Einen Restposten dieser CD gibt es umsonst! Man muss dazu lediglich ein Buch direkt beim Verlag bestellen - egal welches - und den Vermerk »plus CD« dazuschreiben. Zur Bücherauswahl und Bestellung geht es hier: Dr. Ronald Henss Verlag

Na, wer könnte da widerstehen?

Und wem das immer noch nicht reicht, der kann den Adventskalender aus dem genannten Verlag besuchen, da gibt es nicht viel zu lesen oder gar zu hören, aber etwas zu gewinnen. Manches wird ganz schön knifflig... Neugierig? Bittesehr: Der andere Adventskalender

1 Kommentar:

juppi hat gesagt…

oder meine Rubrik Az+Wenz heimsuchen.
Der Kalender ist zwar von 2008, aber überhaupt nicht abgenutzt. Kein Türchen klemmt oder hängt schief in den Angeln. Ich hab gestern noch mal durchgefegt.
Mit den Rechen aus dem Rechenzentrum