Dienstag, 16. Februar 2010

Grausige Zeiten - sogar in Berlin

Es ist ein Graus. Oder ein Segen. Je nachdem, welche Seite der Medaille man betrachten möchte.

Ein Graus ist mir der Fasching, der Karneval oder wie immer man dieses tumbe Treiben auch nennen mag. Erwachsene Menschen, die sich aufführen wie hirnamputierte Zombies auf allen doch eigentlich für seriös gehaltenen Fernsehkanälen zur besten Sendezeit.
»Leider erreiche ich die Firmenleitung wegen Fasnacht bei uns erst wieder am Dienstag«, schrieb mir der Kundendienst einer Firma, die fehlerhafte Ware geliefert hat. Na toll. Der Kunde muss sich gedulden, weil die Herren oder Damen aus der oberen Etage womöglich volltrunken auf den Straßen einher torkeln.
Selbst in Berlin lässt man inzwischen für die Narretei ganze Straßenzüge sperren. Früher war man hier wenigstens sicher vor dem Fasching, allenfalls in abseitigen Kneipen wurden maskierte Besäufnisse von ein paar Exilkölnern und Artverwandten geduldet.

Ein Segen ist das ganze Inferno insofern, als man das Fernsehgerät nach den Nachrichten sehr gerne ausschaltet und statt dessen ein Buch zur Hand nimmt, eintaucht in literarische Welten, in denen niemand mit roter Pappnase und aufgesetzter Scheinfröhlichkeit strohdumme Verse von sich gibt.

Soweit ich weiß, ist der Unfug am Mittwoch vorbei. Und das ist auch gut so.

Foto: WikiCommons

Kommentare:

Second Attempt hat gesagt…

Zustimmung!!!

Anonym hat gesagt…

Exilkölner und Artverwandte - das klingt ein bisschen abwertend.
und abfällig.
ich bitte um etwas mehr ...
Jesus liebt auch Kölner und Artverwandte.



sächt juppi, die auf einmal damit konfrontiert wird, dass sie sich hier anmelden muss.
Hat das damit zu tun, dass ich aus geografisch großer Nähe zum Rheinland komme?
Das ist Diskriminierung!!!!

Günter J. Matthia hat gesagt…

äh - anmelden - äh - rheinland - äh - wie jetzt?
ich hab da nix geändert. womöglich stecken SIE dahinter?

Natürlich sind Kölner, Exilkölner und Artverwandte auch in gewisser Weise Menschen, schon wahr. Obwohl man zur Faschingszeit Zweifel daran bekommen muss, wenn man das - sogar in der Tagesschau! - mitansehen muss.

;-)

Second Attempt hat gesagt…

SIE stecken hinter allem, meistens... Aber es ist nicht gut, das so öffentlich zu schreiben, SIE könnten es lesen ;-)

Günter J. Matthia hat gesagt…

O weh! Jetzt ist mir bange!

Barbara hat gesagt…

Jo,heute am Aschermittwoch ist der Unfug endlich vorbei! :-)

Das Foto stammt wohl der alemannischen Fasnet,
denn solche Masken gibt es in Berlin sicherlich nicht!! ;-)

Günter J. Matthia hat gesagt…

@barbara: kann sein, habe es einfach bei wikicommons gehegemannt.

;-)

Der Wolf hat gesagt…

Einspruch! Da du von Anfang an die Quelle vermerkt hattest, ist das Foto nicht gehegemannt. Das wäre der Fall, wenn Du es als eigenes Bild angepriesen hättest.

Günter J. Matthia hat gesagt…

Auch wieder wahr. Da bin ich ja fein aus dem Schneider...