Samstag, 27. März 2010

Gastbeitrag Jakob van Hoddis: Weltende

Weltende

Dem Bürger fliegt vom spitzen Kopf der Hut,
In allen Lüften hallt es wie Geschrei.
Dachdecker stürzen ab und gehn entzwei
Und an den Küsten – liest man – steigt die Flut.

Der Sturm ist da, die wilden Meere hupfen
An Land, um dicke Dämme zu zerdrücken.
Die meisten Menschen haben einen Schnupfen.
Die Eisenbahnen fallen von den Brücken.

Quelle

Kommentare:

Second Attempt hat gesagt…

Auch wenn der gute van Hoddis ein typisches Dichterschicksal verkörpert - völlig verarmt und zudem noch von der eigenen Mutter entmüdigt - kann ich mich für seine Gedichte nicht so recht erwärmen. Um es mal mit einem Zitat auszudrücken:
Neuere Poeten tun viel Wasser in die Tinte.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Grüßle, Sec

Günter J. Matthia hat gesagt…

Na ja, zugegeben: Es gibt wohl interessantere Dichter.
Ich fand aber dieses Werk recht nett, und immerhin hat Hoddis über »Global Warming« geschrieben, bevor die Grünen »Global Warming« erfunden haben.
Also ein prophetischer Dadaist, der Hoddis?

Alex hat gesagt…

Die Menschen stehen vorwärts in den Straßen ... Menschen spazieren auf dem Mond!
Warum erfasst Sie denn diese endzeittliche Stimmung. Es ist doch Wochenende?

Günter J. Matthia hat gesagt…

...die wilden Meere hupfen - passt doch zum eher stürmischen Wochenende.

Bento hat gesagt…

..sowas kann ich auch:

Wenn Dummheit schneller wächst als Gras,
dann macht das nur den Dummen Spaß,
gar mancher hält sich selbst für helle,
über´s Ufer schwappt ein Westerwelle,
wenn Weltenzeit schon derart spat,
dann wissen wir, das Ende naht!

Johann Wolfgang von Bentheim

Günter J. Matthia hat gesagt…

Lieber Johann Wolfgang von Bento,
schön gedichtet, tiefe Aussage in wenigen Zeilen, der Leser zückt das Taschentuch und ist gerührt.

Allerdings: Das sind ja weibliche Endreime, auch klingende Reime genannt, von der Gattung der Endreime.
Herr van Hoddis dagegen hat den umarmenden, den Blockreim mit dem Kreuzreim gepaart, um das Weltenende zu beschreiben...

Wer von Euch beiden Dichterfürsten hat denn nun recht?

Bento hat gesagt…

oh ja gewiss, jetzt erblicke ich es auch - und steh (was deine Frage betrifft) total aufm Schlauch...

Günter J. Matthia hat gesagt…

Hat Recht der Bento, oder gar
der Hoddis? Unsre Stirn gefaltet
in Denkerfurchen, grämlich gar,
wie Weltenende wird gestaltet.