Freitag, 12. März 2010

Horror im Hirn?

Spektakulär ist ja immer gut für die Nachrichten. Sogar der Spiegel nahm sich der Geschichte eines offenbar verwirrten Herrn an, dem sein Auto nicht so recht gehorchen wollte, und konnte sich das Wort »Horror« in der Überschrift nicht verkneifen: Toyota-Horrorfahrt
Äh - mal ne Frage:
  • Warum schaltet jemand, der von seinem Toyota terrorisiert wird, nicht einfach die Zündung aus und lässt das Fahrzeug ausrollen? 
Womöglich war Panik im Spiel, so dass der ältere Herr nicht auf das Naheliegende kam, bis es ihm per Lautsprecherdurchsage geraten wurde. Offensichtlich lässt sich der Zündschlüssel ja drehen, selbst wenn das Vehikel verrückt spielt. Dann müsste man sich allerdings fragen, ob besagter Toyotafahrer eigentlich noch im Besitz eines Führerscheins sein sollte.

Eine Dame, die ohne Führerschein unterwegs war, wohl nicht im Toyota, hatte besseres zu tun, als auf den Verkehr - also den Autoverkehr - zu achten. Sie machte sich gerade fein für einen anderen Verkehr. Auch das findet man beim Spiegel: Bikinizone rasiert - Unfall gebaut.

In manchem Autofahrergehirn scheint es auch ohne Promille etwas absonderlich zuzugehen. Was wäre wohl zu berichten gewesen, wenn die Dame sich im wild gewordenen Toyota rasiert hätte?

P.S.: Das Bild hat mir mein Chef vor ein paar Wochen zugeschickt, keine Ahnung, wo er es her hatte. 

Kommentare:

Second Attempt hat gesagt…

Du scheinst einen humorvollen Chef zu haben :-) Dies nette Bildchen hat übrigens mein kleines aceryota Netbook flugs hier runtergeladen, ich konnte es nicht bremsen ;-)

Grüßle, Sec

Günter J. Matthia hat gesagt…

Doch doch, der hat Humor. Und er fährt weder Toyota noch Porsche - allerdings auch kein richtiges Auto, sondern was aus Frankreich.