Donnerstag, 8. April 2010

Wat für ne Ausjabe!

Ich habe heute auf dem Weg ins Büro etwas getan, was mir sonst fremd ist. Ich habe eine B.Z. gekauft. Für Nichtberliner: Ein lokales Boulevardblatt nach dem Motto: Niveau? I wo!

Niveauvolles ist wohl auch in dieser Ausgabe nicht zu finden. Aber heute erscheint die komplette Zeitung in Berliner Mundart, oder besser gesagt uff Berlinerisch.

»Schrödas lange Leitung jeht an Start«, »Unbekannte habn zwee Fensta am Büro vonna SDP Lichtenberch inna Rathausstaße einjeworfen«, »Dicket Ding. Bomble lecht Tejel lahm«…

Lauta unjeheua wichtije Nachrichtn, die ick da beim erstn Übafliejen entdecke. Wat für ne Ausjabe! Und dit füa 60 Cent, da kamma nich meckern, wa!

Kommentare:

Second Attempt hat gesagt…

Cool! Das nenn' ich mal eine witzige Idee :-))

Grüßle, Sec

juppi hat gesagt…

Ja.
Was die Bullen betrifft, würd ich sagen:
"Ohne Mampf kein Kampf."
Sollen die Berliner Bürger doch selber zusehen, wie sie ihre Stadt instand halten.

Günter J. Matthia hat gesagt…

Ist schon witzig... - auf Seite 46 lese ich in der Rubrik »Ringelpietz mit Anfassen«: »Wat hattet zu bedeutn, wenn die Kerle im Bett schrein, jrunzn oda einfach nua de Klappe haltn?« Garniert ist der Aufklärungsunterricht mit einer barbusigen Dame, der ein Kerl das Ohr abzubeißen scheint...

juppi hat gesagt…

du studierst das Blatt schon recht gründlich, he?

Bento hat gesagt…

ik glob mir trittn Pfeard,
wea hattn sich dette osjedacht? Sowat kapiat doch keener und unsaeener schon janich!

Da wär ik ja eher mal füane Berlina Volxbibel:

Janz am Anfang schuftete Jott den Himmel über Berlin - dufte wa!

Günter J. Matthia hat gesagt…

hallo bento,

es gibt zumindest die weihnachtsgeschichte auf berlinerisch - als cd, zusammen mit der weihnachtgeschichte in vielen anderen weltsprachen.

Bento hat gesagt…

Hallo Günter,
wusste gar nicht, dass Berlinerisch eine von "vielen anderen Weltsprachen" ist ;-))..

happy day