Freitag, 21. Mai 2010

Gesichtsbuchtest

gjm-fbNachdem die beste aller Ehefrauen seit geraumer Zeit viel Spaß an ihren Facebook-Aktivitäten hat, und nachdem nicht nur Hinz und Kunz, sondern dem Vernehmen nach die halbe Welt dort zu finden ist, habe ich mich schließlich aufgerafft, einen Versuch zu unternehmen: Taugt das was für mich? Stiehlt es mir nur Zeit? Oder bringt es auch was?

Es wird sich zeigen. So nach und nach. Meine Großmutter pflegte zu sagen: »Probieren geht über studieren.«

Ich probiere. Ich bin sozusagen nun ein temporärer Gesichtsbuchbenutzer. Ein Klick auf das Bild sollte den geschätzten Blogbesucher eigentlich auf mein Facebook-Profil katapultieren, Lust, Zeit und Laune vorausgesetzt natürlich.

Kommentare:

Sam hat gesagt…

Wurde auch Zeit, warte da schon seit 2007 auf dich. Aber zum Bloggen hab ich dich ja auch irgendwann bekommen. Nächstes Projekt: YouTube! ;)

Und das Ende müsste heißen: "...Lust, Zeit und Laune sowie ein eigenes Facebook-Profil vorausgesetzt natürlich." =P

Mit facebookischen Grüßen

Sam

Günter J. Matthia hat gesagt…

youtube... - hmmm - ich habe doch schon eine tube uhu zu hause.

;-)

Bento hat gesagt…

ahh, der Herr Günter auf fb - dass ich das noch erlebe... ;-)

fb haftet so ein "magisches image" an - dabei ist es m.E. wie bei allen modernen Kommunikationsmitteln auch: Wir müssen es sinnvoll nutzen, denn fb macht von sich aus eigentlich gaar nichts - weder Zeit stehlen, noch etwas bringen! ;-)

Segen

Günter J. Matthia hat gesagt…

Janz jenau. Ich muss ja nicht nachschauen, was es Neues gibt, wenn ich was anderes zu tun habe. So wie ich mein Mobiltelefon (wo steckt das eigentlich?) ausschalten kann.

Talitakum hat gesagt…

Hi Günter,

was mich an facebook immer mehr abschreckt sind solche Meldungen:

http://business.chip.de/news/WSJ-Facebook-gab-private-Daten-an-Werber-weiter_43024528.html

Gab da schon eine Menge Gesprächsstoff drüber.
Ich persönlich weiß nicht, ob und wie lange ich mich dort noch aufhalte. Bin etwas zögerlich, wegen der Kontakte die man dort pflegen kann... andersrum wird es wahrscheinlich darauf hinauslaufen, dass ich mich dort abmelde...

Günter J. Matthia hat gesagt…

Ich wundere mich nur, dass Leute sich wundern, dass (nicht nur) Facebook natürlich ein gewinnorientiertes Wirtschaftsunternehmen ist und sich entsprechend verhält.
Wer auf Anzeigen klickt, ist an dem Produkt womöglich interessiert - und das interessiert den Werbenden brennend. So funktioniert nun einmal Marktwirtschaft.

Bento hat gesagt…

Achtunk wichtich:

Bei "Konto - Privatspäreneinstellungen - Anwendungen und Webseiten - was deine Freunde über dich mit anderen teilen können" - möglichst ALLE Häkchen entfernen, sonst gehen deine Daten über die Konten deiner Freunde u.U. auch an die freie Marktwirtschaft, ohne dass du selber Werbung usw. anklickst!

Ist schon manchmal tricy dieses Gesichtsbuch!

ps - ein ausgeschaltetes Händi ist sehr schwer zu finden, da man es nicht klingeln lassen kann ;-)...

anyway - a happy day!

Talitakum hat gesagt…

@ Bento
ja, hab ich natürlich gemacht.

@Günter

Na dann...

Günter J. Matthia hat gesagt…

@bento: ich habe das mobiltelefon ja trotz ausgeschaltetsein gefunden. bin wohl ein held?

@talitakum: jau!

Talitakum hat gesagt…

Noch ein kleiner Nachschlag,
da ich nun die Tendenz zu lesen bekomme, dass ja Leute die mit den Handhabungen von facebook nicht einverstanden sind, zwingend naive, dummgläubige Leute sind...

Es geht hier in den Bereich der Illegalität.
Es geht nicht darum dass facebook genau wie google etc etc. sich durch Werbung finanzieren...
Es geht um Missbrauch der Daten und um mangelnde TRANSPARENZ!
Nur weil sie immer wieder genötigt werden, transparenter zu werden, stellen sie überhaupt irgendwas um....
Wenn Wirtschaft für Dich gleich Betrug heißt, dann wundert mich Deine Haltung überhaupt nicht....

Günter J. Matthia hat gesagt…

Also gegen den Missbrauch von Daten bin ich auf jeden Fall - Wirtschaft und Gewerbe dürfen nie zu illegalen Mitteln greifen.
Aber was ich nicht verstehe: Wenn jemand seine persönlichen Daten / Vorlieben / Wasnochalles in einem öffentlich zugänglichen Medium preisgibt, warum ist er dann irritiert und verärgert, wenn diese Dinge öffentlich zugänglich sind? Unter anderem für Werbetreibende?

Wer bei allen möglichen Gewinnspielen und Verlosungen seine E-Mail-Adresse hinterlässt wundert sich ja auch nicht über die anschließende Spam-Flut im E-Mail-Postfach, oder?

Talitakum hat gesagt…

Ja, dann reden wir von zwei verschiedenen Paar Schuhen...
Der Link führt ja zu einer Info über das Grenzverhalten zur Illegalität von facebook.

Ansonsten, ich gebe von vorneherein nicht viel von mir preis.
Aber ich habe auch Verständnis für Leute, die das nicht gleich blicken, das Prinzip und erstmal erschrocken sind, wenn sie mitbekommen, wie facebook mit den Daten vorgeht.
Ist ja so, dass die nötige Transparenz eben nicht da ist.
Das ist ja auch gezielt und beabsichtigt, dass es dem Otto-Normal-Internetsurfer leicht entgeht....

Ärgern tue ich mich darüber nicht, nur will ich diese Vorgehensweise nicht unterstützen und gebe halt ab und an die Infos weiter.

Günter J. Matthia hat gesagt…

Ich habe mir heute mal die Twitter-Nutzungsbedingungen durchgelesen. Da erklärt man sich sogar ausdrücklich damit einverstanden, dass die Daten, auch persönliche, an Werbetreibende weitergegeben werden dürfen. »Gemäß unseren internen Bedingungen« (jetzt aus dem Kopf zitiert) geht Twitter damit nämlich um....

Talitakum hat gesagt…

Bei facebook war zu Anfang gar keine deutliche Erkennung über den Umgang mit den Daten.
Erst nachdem verstärkt Druck ausgeübt wurde, eröffneten sie feierlich ihre Nutzungsbedingungen und schickten vor einiger Zeit eine Nachricht an die User mit dem Verweis auf die Nutzungsbedingungen.
Wenn es bei Twitter so ist, dass jeder (fett) in deutsch (fett) die Nutzungsbedingungen lesen kann, dann steht ihm ja frei zu entscheiden...
Ansonsten.. bei facebook erklärt man sich ja auch damit einverstanden, dass die Daten weiter gegeben werden.
Die hatten vorher nur Schlupflöcher.. Und man weiß nicht, was man noch alles nicht weiß...
Das ist es eben... Es ist halt suspekt..