Mittwoch, 23. Juni 2010

Der Traum der Vuvuzela

Es träumt eine Vuvuzela,
sie läge bei Uwe Seeler
zu Hause im Schrank,
gleich neben der Bank.
Das hält sie für einen Fehler.

Sie möchte viel lieber tröten,
noch lauter als alle Kröten,
die unten am Teich
quaken zugleich.
Sie findet sich in großen Nöten.

Kein Mensch will sie nehmen und blasen,
so lange bis springen die Vasen
in tausend Stücke.
Mit List und Tücke
hofft sie auf neugierige Nasen

die in den Schrank sich strecken,
und die Vuvuzela entdecken
in ihrem Versteck.
Am einsamen Fleck.
Irgendwer muss sie doch wecken?

Der Uwe Seeler indessen
hat leider völlig vergessen
wohin er sie tat,
auf ärztlichen Rat,
der hatte den Ohrdruck gemessen.

Der Traum dieser Vuvuzela
vom Schrank im Haus von Herrn Seeler
geht jäh zu Ende.
Es packen zwei Hände
die Tröte und das ist ein Fehler.

Denn kaum schmiegen Lippen sich oben
ans Mundstück, um sie zu erproben,
kommt vom Himmel herab
ein Blitz. Ab ins Grab
mit dem Tröter. Den Himmel wir loben!

Kommentare:

juppi hat gesagt…

hm - kein Musikfreund?

Du hättest das auch mal mit dem Eimer ausprobieren sollen. Das hat wirklich nen erstaunlichen Effekt.

juppi hat gesagt…

daaaa http://die-beste-juppi.blogspot.com/2010/06/geschenkt.html