Donnerstag, 12. August 2010

Im Urwald

Heute haben wir einen Urwald besucht, in dem buchstäblich noch Natur pur zu finden ist. Das Warnschild am Eingang ist durchaus ernst gemeint.
Hier greift der Mensch nicht ein. Bäume werden alt, fallen und bleiben liegen. Neues Leben entsteht auf den gestürzten Riesen. Unter ihnen. Um sie herum.

Das Gebiet, in dem die Natur von Menschenhand unberührt tun und lassen kann, was sie will, ist nur 48 Hektar groß, aber die Einblicke in den böhmischen Wald in seiner wilden Form sind mitreißend.
Wenn ein Mensch unter einem solchen nach hunderten Jahren gefallenen Riesen steht, begreift er sich auf einmal in einer etwas weniger gewaltigen Größe.
Ist ja auch mal ganz gut. Na denn. Schöne Grüße aus dem Böhmerwald.

1 Kommentar:

juppi hat gesagt…

Herrlich. Ein unaufgeräumter Wald.
Du machst mich neidisch.

Nu ja... auf Wiederböhmen!