Montag, 17. Oktober 2011

Moderne Psalmen 8: Söhne Mannheims

Ich verstehe jeden Zweifel, schätze jeden Glauben hoch. Auch ich misstraue Übereifer. Es sei am besten jeder froh mit dem was er glaubt, oder mit dem was er weiß.  Doch der an den ich glaube, ist auch der den ich preis'.

Vielleicht hör'n sie nicht hin? Vielleicht seh'n sie nicht gut?
Vielleicht fehlt ihnen der Sinn? Oder es fehlt ihnen Mut.

Ich versuche zu verstehn, was andere in Dir sehn; warum sie Kriege anfangen und in deinem Namen Morde begehen;  warum sie Menschen dazu zwingen, an einem Virus zu sterben. 2000 Jahre nach Dir liegt hier alles in Scherben!

Vielleicht hör'n sie nicht hin? Vielleicht seh'n sie nicht gut?
Vielleicht fehlt ihnen der Sinn? Oder es fehlt ihnen Mut.

Vergib mir meine Schuld, dann wenn ich Dich seh. Solange trag ich meine Sünden, wenn ich schlaf und wenn ich geh. Ich will keine Versprechen, die mir Menschen geben, die sie dann wieder brechen, so sind Menschen eben! Alles was zählt, ist die Verbindung zu Dir, und es wäre mein Ende, wenn ich diese Verbindung verlier!

Vielleicht hör'n sie nicht hin? Vielleicht seh'n sie nicht gut?
Vielleicht fehlt ihnen der Sinn? Oder es fehlt ihnen Mut.

Kommentare:

Frau Vorgarten hat gesagt…

dochdoch, ich hab hingehört.
danke!

Günter J. Matthia hat gesagt…

... hab noch einen modernen Psalm in der Pipeline, aber den muss ich erst übersetzen. Demnächst dann!

Frau Vorgarten hat gesagt…

juchu!

Barbara hat gesagt…

Das Lied FREIHEIT von den Söhnen Mannheims ist auch super schön,
eben auch der Refrain! :-)

Wünsche einen gesegneten Wochenstart!

Gruß Barbara

Günter J. Matthia hat gesagt…

Dankeschön, liebe Grüße zurück an die Wasserkante! :-)