Mittwoch, 24. Oktober 2012

Nun denn. Zyklus 8, der letzte.

Heute startet nun also Zyklus 8 der Chemotherapie. So Gott will und wir leben und kein Krebs mehr auftaucht, der letzte Zyklus.

acht

Die Blutwerte, insbesondere die Granulozyten,sind im Vergleich zum Mittwoch der vergangenen Woche soweit erholt, dass die Behandlung fortgesetzt werden kann. Allerdings sind die Thrombozyten auf einem historischen Tiefpunkt angelangt – was ich schon ohne Blutbild daran gemerkt habe, dass eine Schürfwunde am Ellenbogen einfach nicht zuheilen will. Nun ja, da braucht es, wie bei so vielem, Geduld.

Immerhin geht die Chemotherapie weiter und damit in absehbarer Zeit zu Ende, wie letzte Woche mit dem Arzt besprochen ohne Oxaliplatin-Infusion bei diesem letzten Mal, um die vorhandenen Nervenschädigungen nicht noch zu vergrößern.

Ich bin gespannt, wie lange dann nach Abschluss der Therapie mein Rückenmark braucht, um wieder ein halbwegs gehaltvolles und funktionstüchtiges Blut herzustellen. Sobald das Immunsystem wieder funktioniert, kann ich ins Arbeitsleben zurückkehren – und so wird sich dann nach und nach Normalität wieder einstellen.

.

Kommentare:

Kerstin hat gesagt…

Wir beten weiter für euch und denken an euch.

wupperwasser hat gesagt…

Ihr Rückenmark wird es wohl nie schaffen, ein funktionstüchtiges Blut herzustellen. Die Chancen des Knochenmarks sind da wesentlich höher! ;-)

Ich wünsche ihnen ALLES Gute und Gottes reichen Segen für eine schnelle Heilung und Rehabilitation!

Nenne hat gesagt…

Ich bleibe dran, am Gebet.

Günter J. Matthia hat gesagt…

Herzlichen Dank allerseits!
Den Fauxpas mit dem Rücken- bzw. Knochenmark werde ich mir merken. Man lernt ja gerne was dazu. :-)