Donnerstag, 17. April 2008

Kerstin Hack: Krisen

Fehler vermeidet man, indem man Erfahrung sammelt. Erfahrung sammelt man, indem man Fehler macht. (Peter Laurence)
Eine Krise als Chance begreifen, in widrigen Umständen die geeigneten Schritte zur Lösung des Problems finden, die richtige Hilfe finden, wenn man alleine nicht weiter kommt... - kann man das lernen?

Autorin und Coach Kerstin Hack meint: Ja. Und mit diesem Heft gibt sie praxiserprobte und für jedermann anwendbare Tipps weiter, wie man mit den großen und kleinen Krisen besser umzugehen lernt.
Wer bisher und auch in Zukunft ein Leben ohne Krisen führt, wird dieses Impulsheft nicht brauchen. Alle übrigen Menschen, mich eingeschlossen, werden aus den Gedanken und Ratschlägen, die Kerstin Hack zum Thema zusammengestellt hat, sicher einiges lernen können, egal, ob die persönliche Krise aktuell existiert oder vielleicht schon morgen hereinbricht.
Die Autorin geht mit dem Leser sechs Schritte, die zwar nicht die Umstände ändern werden, aber den typischen Tunnelblick in Notsituationen vom Unheil weg auf ganz konkrete Maßnahmen lenken helfen:

1. Behutsam durch die Krise gehen
2. Genau hinsehen
3. Was hat zur Krise beigetragen?
4. Neue Perspektiven gewinnen
5. Meine Ressourcen entdecken
6. Allianzen schmieden
Die meisten Menschen neigen in Krisen zu einem von zwei Extremen: Entweder sie geben die Hoffnung völlig auf und lassen sich von dem Geschehen überwältigen. Oder sie versuchen hektisch und häufig unüberlegt, so schnell es geht aus der Krise herauszukommen. Beides sind völlig verständliche und normale Reaktionen.
Um schwere Zeiten gut zu bewältigen, ist es wichtig, dass du erst einmal innerlich in der Situation ankommst und akzeptierst: »Ja, ich befinde mich in einer Krise.«
Nicht die Krise ist das Wichtigste und alles Bestimmende, sondern du und dein Leben. Du bist wichtiger als die Krise... (Zitat aus dem Impulsheft)
Ob die Krise nun - von außen betrachtet - eher klein ist oder eine wirkliche Katastrophe, als Betroffener wird man oft allein gelassen oder mit Sätzen wie „Es wird schon wieder“ oder „Geht schon vorbei“ billig vertröstet. Ein solches Impulsheft kann dann den entscheidenden Anstoß geben, dass es eben doch ein Morgen gibt. Wer würde in einer bedrohlichen Situation dicke Bücher wälzen wollen? Das Format dieses Heftes mit seinen kurzen, prägnanten Texten ist da schon eher geeignet.
Auch für Menschen, die anderen zu helfen versuchen, wenn diese sich in Not befinden, gibt Kerstin Hack mit diesem (wie immer auch optisch sehr ansprechenden) Produkt aus ihrem Verlag eine ganze Menge an Ideen, dass und wie wirklich geholfen werden kann.

»Erfahrung sammelt man, indem man Fehler macht«, heißt es in dem Zitat oben. Noch besser ist es, aus diesen Erfahrungen dann auch zu lernen. Dabei hilft »Krisen - Impulse, schwierige Zeiten zu bewältigen«.

Mein Fazit:
Lesens- und bedenkenswert, für Krisenbetroffene und Krisenhelfer gleichermaßen.

Das Impulsheft:
Verlag Down to Earth
ISBN 978-3-835992-49-7
32 Seiten
2,00 Euro
Erhältlich direkt beim Verlag: Down to Earth

Kommentare:

Don Ralfo hat gesagt…

Danke für den Tip! Bin zwar selbst aus der Krise raus, aber ich habe eine enge Freundin, die akut drin steckt. Der werde ich das Ding mal schnell bestellen. Ich kenn die Kerstin auch und find sie super. Überhaupt scheint es in Berlin jede Menge super Typen zu geben. Nicht nur Dich und Haso ;-))

Günter J. Matthia hat gesagt…

Danke für die Blumen an Kerstin, Haso und meine Wenigkeit. Wobei ich von den drei genannten der einzige echte Berliner bin, es gibt hier ja jede Menge Zugereiste. Die sind uns, den wahren Spreeathenern, natürlich herzlich willkommen.