Freitag, 16. Mai 2008

Die sind ja besoffen...

...kommentierten die Touristen das, was sie miterlebten: Eine Gruppe von Menschen, die alle Anzeichen eines Rausches zeigten. Es hatte ziemlichen Radau gegeben, daher war man zusammengeströmt. Man betrachtete das Spektakel und gab distanzierte und abwertende Beurteilungen zum Besten.
Sehr viele Leute aus der Stadt kriegten das irgendwie mit, von überall kamen sie angerannt. Was keiner von den Ausländern auf die Reihe kriegen konnte, war, wie die Apostel in ihrer eigenen Sprache reden konnten! „Das geht ja gar nicht!“, riefen die total fertig. „Das sind doch alles Leute aus Galiläa, das kann doch gar nicht angehen, dass die unsere Muttersprache auf einmal draufhaben? Egal ob wir aus Persien stammen, Meder sind oder Elamiter. ... Völlig verdattert konnten sie überhaupt nicht kapieren, was da gerade los war: „Was hat das zu bedeuten?“ Ein paar Leute verarschten sie aber auch und meinten: „Die sind doch alle völlig bekifft!“ (Apostelgeschichte 2, 6-13 aus der Volxbibel)
Auch heute geschieht gelegentlich etwas, was aussieht wie »völlig bekifft«, etwas, was der Verstand erst mal nicht so recht begreifen kann.
Zur Zeit in Lakeland, einer Stadt in Florida. Man kann sich die Übertragungen anschauen, mit dem Kopf schütteln und seine abfälligen Urteile fällen. Man kann aber auch fragen: »Was hat das zu bedeuten?«
Könnte es sein, dass Gott seinen Geist nicht nur vor rund 2000 Jahren ausgegossen hat, sondern dass er es auch heute tut? Sein Werkzeug wäre dann in diesem Fall kein distinguierter Herr in dunklem Anzug, sondern ein über und über mit Tätowierungen verzierter Rabauke, ein Harley-Davidson-Fan, Starbucks-Stammgast und CSI-Bewunderer, den ich vor ein paar Jahren selbst einmal getroffen habe: Todd Bentley.
Wir haben damals einen Nachmittag zusammen verbracht. Er wirkte natürlich, aufgeschlossen, voller Liebe zu den Menschen und frei von Allüren wie sonst kaum jemand, den ich kenne. Nicky Cruz hatte ich seinerzeit ähnlich erlebt...
Gott hat nicht immer jemanden ausgesucht, der in das Bild passt, das wir Menschen uns gerne von einem »Diener Gottes« machen. Ob nun Johannes der Täufer, den man für völlig durchgedreht hielt, oder Mose den Stotterer, ob nun einen ruppigen Fischer wie Simon Petrus oder einen betrügerischen Steuereintreiber wie Matthäus.

Gott schaut sich das Herz an, und wenn er eins findet, das für ihn brennt, genauso für die Verlorenen brennt, dann ist alles möglich, ob es nun unserem gesitteten Geschmack entspricht oder nicht. So wie jetzt vielleicht in Lakeland. Es bleibt abzuwarten, ob dies ein Strohfeuer ist oder nicht...

Kommentare:

Bento hat gesagt…

Ja, das stimmt lieber Günter - der Verstand rebelliert und man entdeckt lauter Sachen, die einem nicht gefallen... (wobei Todd als völliger Anti-Typ mir absolut sympathisch ist!!)

Jedenfalls bin ich seeehr froh darüber, dass Gott im letzten Jahr viel bei mir bewegt hat und ich da nicht schnell mit Kritik oder gar Verurteilung zur Hand bin.

Du erinnerst Dich viellt. an einen meiner ersten Kommentare hier (vor ca. 1 Jahr), da habe ich mich noch sehr deutl. gegen übernatürl. Wirkungen als Teil des Evang. ausgesprochen...

Allerdings warte ich immernoch auf eine klare Offenbarung i.d.Sache - dabei bin ich aber völlig entspannt und auch gewiss, dass ich diese bekommen werde!
(Berlin - ich komme ;-)

Gestern hat mich extrem berührt, wie die Indianer da aufgetreten sind und ihren Segen ausgesprochen haben.

btw. - ist es nicht seltsam, dass an Pfingsten nix von Heilungen berichtet wird... das sei aber nur angemerkt, weil Du die Ereignisse im Post hier vergleichst.

Onkel Toby hat gesagt…

Also, ich finde den Typen jetzt nicht so besonders... anders. Tätowierte Pastoren gibt es ja nun schon länger. Ganz im Gegenteil finde ich, das diese ganze Kirche genau in das Bild von fundamentalistisch-amerikanischem Christentum passt, mit dem viele Leute hier (und ich auch) ihre Probleme haben. Viel rumgebrüll, alles mit möglichst viel show und vor allem: extrem personenzentriert, den ER ist es ja wohl, der "das Feuer" weitergibt. Mir macht das große Bauchschmerzen.

Günter J. Matthia hat gesagt…

@bento: Stimmt, zu Pfingsten ist von Heilungen nicht die Rede. Wohl aber in den Tagen, Wochen, Monaten danach. Und ich sehe - soweit das eben überhaupt per Internet ein Abbild der Realität in Lakeland sein kann - allerlei, was mir nicht zusagt. Aber daraus schließe ich nicht, dass hier etwa nicht Gott am Werk wäre. Er ist nämlich an meinem persönlichen Geschmack und Stil weit weniger interessiert als ich selbst.

@toby: Viel Show, große Lautstärke... - stimmt alles. Ist sehr sehr sehr amerikanisch. Aber: Erstens richtet jeder Kameramann das Objektiv grundsätzlich nur dahin, wo »was abgeht«. Nie und nimmer auf die stillen Menschen, die genauso von Gott berührt werden, nur eben nicht rumzappeln.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Form, das Drumherum hier in Berlin genauso aussehen wird. Man sollte sich auch hüten, so etwas zu kopieren, dann wird nur ein billiger Abklatsch draus.

Robert hat gesagt…

was ist diese Lakeland Bewegung? so wie Toronto?

Don Ralfo hat gesagt…

Spr 17,24 Dem Verständigen liegt die Weisheit vor Augen; der Tor aber sucht sie am Ende der Erde.
Oder in Lakeland, Pensacola, Toronto, Afrika etc. etc...
Der Geist wohnt in meinem Herzen, wat soll ick da um die halbe Welt reisen? ;-))

Barbara hat gesagt…

@don ralfo:stimme Dir voll und ganz zu! :-)

haso hat gesagt…

@donralfo: beachte aber auch lukas 11,31 ;-)

Bento hat gesagt…

hmm - ob das wirkl. der Weisheit letztes Wort i.d.Sache ist, wage ich mal zu bezweifeln - wer von uns ist noch nie auf ein Meeting gefahren, ein Seminar oder was auch immer, viellt. auch um einen best. Evangelisten zu hören und kam dann total gestärkt, motiviert und "voll im Geist" zurück??
(Natürl. kann man auch volle Entspannung auf dem Sofa erleben, fährt aber trotzdem gerne mal in Urlaub, oder... ;-)

Will sagen: DOCH - es gibt durchaus bestimmte Orte oder Personen, die zu gegebener Zeit eine besondere Bedeutung bekommen, sowohl für die eigene Biographie, als auch gelegentl. zeitgeschichtlich + heilsgeschichtlich...
(nein - ich habe kein Ticket gebucht ;-)

ok - eigentl. denke ich ja genauso wie don r., möchte aber hier nicht so gerne plakative Lösungen annehmen und das Thema "zuende denken", denn eigentl. gilt es sich klar zu positionieren:

1. - Eine gigantische Täuschung der Menschen mit rein weltlichen Motiven
2. - Ein stanischer Angriff
3. - Das Wirken Gottes

..wie gesagt, ich warte hier noch auf Offenbarung, da man anders zu schnell daneben greift - weder Ab- noch Zuneigung, weder Ablehnung noch Begeisterung oder welche Meinung von wem auch immer, garantieren hier ein sicheres Urteil.

Bento hat gesagt…

sorry - das war meine Antwort zu don ralfos statement.
was günter sagt, seh ich auch so - unsere Befindlichkeiten sind hier nicht gefragt!

Günter J. Matthia hat gesagt…

zu jesus sind die leute hingeströmt, zu den aposteln auch, man hat sogar taschentücher zerschnippelt und an die kranken verschickt... - die bibel ist voller beispiele für das, was da in lakeland möglicherweise passiert.
hinfahren würde ich aber auch nicht extra. im sommer werden wir in den usa sein, allerdings weit weg von florida.

Don Ralfo hat gesagt…

@Günter: ich habe natürlich sofort nach meinem Statement daran gedacht, daß die Leute auch zu Jesus hingeströmt sind. Aber ich gebe zu bedenken, daß damals der Heilige Geist noch nicht ausgegossen war, die Leute nicht wiedergeboren waren und somit der Geist noch nicht in ihren Herzen wohnte! Falls Du doch mal nach Lakeland fliegst, kannst Du mir ja ein gesalbtes Taschentuch von da mitbringen ;-)) Könnte noch mancherlei heilung gebrauchen!
@Bento: Habe mich und Gott auch gefragt: Könnte es vielleicht noch etwas Anderes als Deine 3 genannten Optionen geben? Z.B. Eine Vermischung all der Komponenten, die Du genannt hast. Das geht doch gar nicht, dachte ich zuerst. Dämonen, Wirken Gottes und seelisch/fleischliche Dynamiken an ein und demselben Ort? Dann fiel mir doch glatt der Bileam ein. Ein gesalbter Prophet Gottes, der die Stimme Gottes hört, Träume und Visionen hat und sich dennoch in Zaubereisünde verstrickt hatte. Also ist eine Art Vermischung wahrscheinlich doch eine Option.
@Alle: Interessante Diskussion.

Anonym hat gesagt…

Hallo allerseits,

ich hätte mal eine Frage an alle, die von Bentley und dem Revival so angetan sind. Habt ihr euch mal mit den ganzen durchaus problematischen Aspekten über Bentley befasst? Mir ist Bentley nicht unsympathisch und ich finde auch nicht, dass Gott so jemand wie ihn nicht gebrauchen kann. Gott muss ja keine Pastoren im feinen Zwirn benutzen. Aber die Dinge die man über Bentley lesen kann sind wirklich problematisch, das kann man nicht anders sagen. Wisst ihr zum Beispiel, dass Bentley von einem weiblichen Engel names Emma besucht wurde? Die Betonung liegt auf weiblich.
Das finde ich sehr alarmierend.
Man findet noch viel mehr Anschuldigungen im Internet und ich glaube nicht, dass die alle erfunden sind. Ich würde daher echt gerne wissen wie ihr damit umgeht. Wenn das wirklich von Gott ist dann habe ich nichts dagegen, aber woher wisst ihr, dass es wirklich Gott ist? Ich finde man muss vorher wachsam sein und darf nicht blindlinks einfach in sowas hineinspringen nur weil dort eben Action ist und Wunder passieren. Meiner Meinung nach hängt sehr viel von der PERSON ab, in diesem Falle ist es Bentley. Wenn die Person nicht integer ist und einen zweifelhaften Background hat, der nach New-Age riecht, dann finde ich das schon sehr problematisch.

Bin gespannt was ihr dazu zu sagen habt.

Gruß
Arne

Robert hat gesagt…

@anonymus ob alles so stimmt im internet das ist die andere Frage.

anderseits sensationen da hab ich keine Lust mehr drauf. Jede Bewegung muss auch Frucht bringen ansonsten alles für die Katz. Nur um die guten Gefühle wieder aufputschen?

Selber ein Bild machen vor Ort.

Günter J. Matthia hat gesagt…

@arne: also was so alles über männer und frauen gottes an verleumdungen und anklagen im netz kursiert... - damit beschäftige ich mich nicht, auch über mich sind schon so einige dinge zu finden gewesen, die mir nicht einmal eine erwiderung wert waren.
wenn gott einen menschen einsetzt, dann sind die verleumder und neider und kritiker nicht weit. siehe lukas 9, 49-50.

@don ralfo: meines wissens verteilt herr bentley keine taschentücher. musst wohl doch zu schlecker gehen, welche kaufen. :-)

@robert: richtig. wenn die frucht so aussieht, dass menschen zu jesus finden, errettet werden, dass der glaube der christen gestärkt wird und sich hinterher das leben insofern ändert, dass frucht für das reich gottes entsteht, dann kann jemand ruhig »komisch« wirken.

@alle: tatsächlich eine interessante diskussion.

Bento hat gesagt…

@ günter
jo - das Taschentuch-Beispiel ist hier echt der Hit, man stelle sich bloß mal vor, das würde heute irgendwo so geschehen, welch einen Aufschrei es unter den "Rechtgläubigen" auslösen würde ;-)

@ don ralfo
also die Leutz sind doch auch nach Pfingsten gelegentl. gerne geströmt... :)
Eine Vermischung ALLER Elemente halte ich für unmöglich - Punkt 1+2 wäre allerdings der "Normalfall" und auch 1+3 soll ja schonmal vorgekommen sein im Sinne einer Verkommerzialisierung göttlicher Gaben... aber 2+3 hmmm - nö, DAS geht doch nicht an.
Klar werden auch Gottesmänner/frauen gelegentl. versucht und auch manchmal schwach, wechseln dann viellt. sogar das Lager (besondere Gefahr!!) oder werden wiederhergestellt.
(bei Bileam erkenne ich jetzt auch nicht wirklich eine Vermischung - viellt. konkretisierst du das noch?)
Und yess - der Geist und die Gaben wohnen in uns! Das heißt aber nicht, dass sie nicht auch angefacht, erneuert und erweckt werden sollen / müssen / können / dürfen...(zB. 2.Tim.1,6)

@ arne
wo siehst du denn hier Leute, "die von Bentley und dem Revival so angetan sind"??
Soweit ich das sehe ist hier noch niemand in Euphorie verfallen und wir alle nehmen auch die "Schattenseiten" wahr - DOCH die reine Lichtgestalt ist und bleibt nur Jesus selber - wir, und alle anderen, haben immer irgendwelche Löcher in den Socken...

Don Ralfo hat gesagt…

@Bento: 2Petr.2,15 sie sind abgeirrt, da sie den geraden Weg verlassen haben, und sind nachgefolgt dem Weg Bileams, des Sohnes Beors, der den Lohn der Ungerechtigkeit liebte,
aber eine Zurechtweisung der eigenen Gesetzlosigkeit empfing: ein stummes Lasttier redete mit Menschenstimme und wehrte der Torheit des Propheten.
Bileam wird als Prophet Gottes beschrieben. Der H.Geist war auf ihm.
Die Vermischung: Er liebte das Geld. (fleischlich-seelisch) Er hatte mit Wahrsagerei zu tun (Zaubereisünde=Dämonisch)und er war stolz. 4Mo.24,3 Und er begann seinen Spruch und sprach: Es spricht Bileam, der Sohn Beors, und es spricht der Mann mit geöffnetem Auge. Es spricht, der die Worte Gottes hört, der ein Gesicht des Allmächtigen sieht, der niederfällt mit enthüllten Augen
Wenn das keine Vermischung ist?
Gruß
Ralle

wegbegleiter hat gesagt…

Puh, ich will den guten Todd nicht verurteilen... aber ich habe beim Schauen ganz arge Bauchschmerzen und das nicht wegen der Effekte etc - die kann man als durchaus typisch amerikanisch verstehen. Ich habe ein seltsames Gefühl bei ihm. Wenn ich in die Bibel schaue und mir dort die großen Männer und Propheten anschaue, finde ich immer auch einen Teil Zerbrochenheit (und zwar nicht nur auf die Vergangenheit bezogen, da kann Todd mithalten, sondern auch in der jeweiligen Gegenwart), Demut, gepaart mit Kraft und Deutlichkeit. Buße und Umkehr und soziale Gerechtigkeit stehen im Vordergrund, alles Andere ist zweitrangig. Nun, heute kann Gott sicher anders handeln und andere Menschen benutzen - ich finde nur selten so Typen in der Bibel... und dann - sorry, wenn ich doch zitiere, aber doch nur aus einem Werk von Todd, zitiert bei wikipedia - finde ich Kontakt mit Engeln zur Erlangung von Reichtum und das unter kräftigem Gebieten. Sorry, aber bei aller Toleranz: das ist Irrlehre. (Zitat: So when I need a financial breakthrough I don't just pray and ask God for my financial breakthrough. I go into intercession and become a partner with the angels by petitioning the Father for the angels that are assigned to getting me money: "Father, give me the angels in heaven right now that are assigned to get me money and wealth. And let those angels be released on my behalf. Let them go into the four corners of the earth and gather me money.).
So, jetzt könnt ihr mich hauen. Dabei sehne ich mich nach einer echten Erweckung mit echten Heilungen und zwar so biblisch nüchtern, dass die Leute staunen und es nicht als Massenhysterie abtun können. Das wäre ein Zeugnis des Evangeliums in unserer Gesellschaft...

Anonym hat gesagt…

@ Günther

Ich frage mich, ob man es sich da nicht auch ein wenig zu einfach macht. Klar, kann im Internet auch Falsches stehen aber mit diesem Argument braucht man ja garnichts mehr abwägen und kann nur noch stur das glauben, was man gerne glauben will. Wie ich bereits sagte, als ich Bentley das erste Mal sah auf God TV vor paar Wochen war ich beeindruckt, aber mittlerweile habe ich so viele Dinge gelesen, die ich nicht einfach ausblenden kann. Da gibt es einfach zu viel was nicht zusammenpasst. Und das mit dem Engel names Emma soll Bentley selbst auch bestätigt haben. Ich finde man muss immer wachsam sein. Die Christen freuen sich alle total, dass endlich mal was passiert, aber am Ende zählt nur, ob es wirklich von Gott ist. Von "andichrist" habe ich auch schon einen Beitrag gelesen, wo er sich skeptisch geäußert hat über Bentley und er war schonmal auf einer seiner Veranstaltungen. Ich finde, dass jeder Christ zumindest abwägen sollte und beide Seiten der Medaille betrachten sollte und nicht einfach volle Kanne in etwas hineinspringen sollte, nur weil es aufregend erscheint.
Das ganze Zeug mit dem Goldstaub, den Goldzähnen und angeblichen Edelsteinen aus dem Himmel und Engelsvisitationen en masse finde ich einfach seltsam. Wenn man Bentley und seine Kollegen wie Patricia King so hört könnte man meinen, dass es für einen Christen das Normalste ist, wenn er mindestens einmal am Tag entweder einen Engel sieht oder eine Vision von Jesus hat. Ist das wirklich die Normalität? Mir würde es WESENTLICH besser gehen wenn es gestandene deutsche Pastoren gäbe, die wirklich auf dem Boden geblieben sind, die ebenfalls solche Sachen zu berichten hätten, aber wieso sind es meistens immer nur Amerikaner, die die unglaublichsten Dinge erleben? Ich habe einfach keinen Bock theologisch von Amis assimiliert zu werden. Ihr könnt mich altmodisch oder konservativ nennen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass alles Gute immer von Amerika zu uns rüberkommt und wir doofen Deutschen bekommen nichts gebacken. Deshalb bin ich auch skeptisch gegenüber Lehren, die aus Amerika kommen. Da schreibt irgendein bekannter Ami ein neues Buch und alle deutschen Christen rennen gleich in den Laden, um es zu kaufen. Haben wir denn keine fähigen Leute?

Günter J. Matthia hat gesagt…

@don ralfo / bileam: soweit ich das verstehe, war bileam ja ein heide, gehörte also nicht zum volk gottes. die absolute ausnahme, nicht nur sein esel...

@wegbegleiter & eventuell arne (anonym ist so furchtbar anonym...): auch ein mann gottes / eine frau gottes wird fehler machen, irrtümern erliegen, sogar sündigen. je mehr rampenlicht auf jemanden fällt, desto größer natürlich der aufschrei. diese engels- bzw. geld-kommt-angeflogen-geschichten gibt es weltweit reichlich, vor allem natürlich in jenem land, in dem das ansehen eines menschen noch immer sehr wesentlich von seinem wohlstand abhängt. ich will jetzt kein land nennen, daher sage ich weder u, noch s und schon gar nicht a.

erweckung in deutschland stelle ich mir wesentlich deutscher vor. und das ist überhaupt nicht verkehrt.

Bento hat gesagt…

@ Ralf
naja - abgeirrt und Zurechtweisung ist so unüblich ja nicht, denken wir auch nur an die Fehltritte Davids (2.Sam.11) uswusw. der eine ist bei der Kohle angreifbar, der andere mit dem Stolz oder bei den Frauen (nicht wenige bei allem gleichzeitig ;-)
ob das gleich eine "Vermischung" ist? hmm - wie gesagt, wenn Gott nur mit perfect-people arbeiten würde, hätte keiner eine Chance...
immerhin kam es ja bei Bileam nicht dazu, dass er gegen Gottes Willen redete, zudem "kam der Geist Gottes über ihn" (4.Mos.24,2) - das ist wohl auch der Normalfall, dass er nicht "bleibend" auf uns ist, wie er auf Jesus selber war...

@ christof
ja klar - das hört sich seeeehr schräg an, mit Buße und Umkehr hast du 100pro recht allerdings fallen wir damit auf der anderen Seite vom Hocker wenn wir hier eine "Ranking-list" aufmachen, denn genauso sagen Todd & Co. Hauptsache Krankheit und Dämonen hauen erstmal ab - was nützt alles Bekenntnis und alle Besonnenheit, wenn die Heilung ausbleibt...
und, ja - ich wünsche mir den Aufbruch auch anders, aber so eine WeißwurstundSauerkraut-Erweckung fände ich jetzt auch nicht so prikelnd... ;-)
Ob aber die Kollegen Vorfahren alle so nüchtern, bescheiden und besonnen waren, wage ich dann doch zu bezweifeln - da ist schon immer einiges in´s Kraut geschossen...

...
huch - also um es nochmal deutl. zu sagen: Ich bin kein Bentley-Jünger und weiterhin wachsam!!!

Anonym hat gesagt…

Hallo Günther,

dass bei den Amis alles etwas anders ist ist klar. Da ist alles etwas bombastischer,lauter,bunter,schräger. Aber darum geht es mir garnicht. Mich stört das Reißerische auch nicht. Mir geht es einzig und allein um Bentley, seine Ansichten und seinen Background und da stellt sich mir die ernste Frage wieviele Fehler und Macken eine Person haben kann, um dennoch von Gott benutzt zu werden. Angenommen das mit dem weiblichen Engel namens Emma wäre eine Tatsache und Bentley wurde wirklich von so einem Wesen besucht was würde das für Dich bedeuten? Ich frag jetzt einfach mal, denn für mich klingt es irgendwie so als gäbe es nicht allzu viele Sachen, die so krass wären, dass Bentley für Dich unten durch wäre. Was müsste geschehen, damit Du dich von Bentley und dem Revival abwenden würdest?

Gruß
Arne

Anonym hat gesagt…

Ich habe eben mal nach Todd Bentley und Emma gegoogelt. Man findet dort immer dieselben Textstellen wo Bentley mit einem gewissen Bob über diesen Engel Emma redet, aber leider sind diese Textpassagen nicht auf Bentleys HP zu finden in dem Text "ANGELIC HOSTS" vom 2003-11-24.
Dort scheinen diese Passagen zu fehlen.

http://www.freshfire.ca/index.php?Act=read&status=teaching&Id=40&pid=954&bid=955

Was aber auf Bentleys Seite zu finden ist ist zum Beispiel sowas hier:

"During this visitation the pastor’s wife (it was an AOG church) got totally whacked by the Holy Ghost— she began running around barking like a dog or squawking like a chicken as a powerful prophetic spirit came on her."

Jetzt stellt sich die Frage, ob das von Gott ist. Kann man dann also bald davon ausgehen, dass in Deutschlands Kirchen in naher Zukunft gebellt,gekräht,gequietscht,gebrüllt oder sonst was wird?

Günter J. Matthia hat gesagt…

Hallo Arne, Deine Frage "Ich frag jetzt einfach mal, denn für mich klingt es irgendwie so als gäbe es nicht allzu viele Sachen, die so krass wären, dass Bentley für Dich unten durch wäre. Was müsste geschehen, damit Du dich von Bentley und dem Revival abwenden würdest?" ist recht einfach zu beantworten:
Ich bin gar nicht einem Menschen zugewandt, also wie kann ich mich abwenden?
Ich bin kein Todd-Bentley-Fan, unsere Begegnung liegt viele Jahre zurück. Damals empfand ich ihn, wie ich geschrieben habe, als einen sehr aufrichtigen und von Liebe zu Gott und Menshen entfachten Mann. Was ich an Ausschnitten jetzt aus Lakeland gesehen habe, wirkt auf mich nicht gerade einladend.
Aber wie auch immer: Ich fühle mich nicht als Richter oder Verkläger eines Evangelisten berufen, genauso wenig, wie ich Fan und Verehrer eines Evangelisten sein möchte.
Wenn aber irgendwo sichtbar wird, wie im Vater-Unser erbeten, dass das Reich Gottes kommt (mit Heilung, Befreiung, Errettung), dann freue ich mich darüber. Es muss nicht mein Stil sein.

Anonym hat gesagt…

Hi Günther,
jetzt mal eine dumme Frage aber woher genau weißt du, ob das Gott ist oder nicht? Immerhin steht in der Bibel, dass am Ende große Verführungen kommen werden und auch Satan kann Wunder tun. Woher also weiß man, ob das Gott ist oder nicht? Nur weil Bentley christlich redet und den Namen Jesus benutzt heißt das noch lange nicht, dass das auch von Gott ist. Ich finde bei sowas muss man immer untersuchen wer die Leute sind, die dort involviert sind und was diese glauben, oder etwa nicht?
Was wäre denn, wenn der Dalai Lama auf einmal ebenfalls Wunder täte und von Jesus redet? Wäre das dann auch zwangsläufig Gott?
Ich denke man muss hier wesentlich kritischer sein besonders wo die Bibel vor Irreführungen und falschen Lehrern warnt. Wenn Bentleys Lehren also nicht biblisch sind dann bringen die Wunder garnichts, also muss man Bentley und seinen Background und seine Meinungen prüfen um zu sehen was da los ist. Und wenn ich dann von weiblichen Engeln und solchen Sachen rede dann gehen bei mir die Alarmglocken an. Oder Bentley hat angeblich auch mal eine Vision von einem menschlichen Jesus gehabt, der nicht glorifiziert war. Das kann man sich sogar auf extreme prophetic ansehen wie er davon erzählt. Jedenfalls dürfen Wunder nie allein der Beweis für Gottes Handeln sein, sonst kann man gleich einpacken. Die Bibel ist hier ganz klar. Satan wird auch große Wunder tun und wenn man sich davon blenden lässt ist man verloren. Daher müssen wir wachsam sein. Ich habe ähnliche Sachen wie dort auf God TV auch schon live in Gemeinden gesehen wo Leute gezappelt haben und geschrien haben und am Boden lagen und zitterten oder wie verrückt lachten und mich hat das ziemlich verstört und abgestoßen. Mich interessiert nur die Wahrheit und wenn Gott solche Sachen macht dann soll es mir recht sein aber wenn mich etwas verstört oder abstößt dann bin ich logischerweise skeptisch. Aber das ist wieder eine ganz andere Sache. Hier gehts nicht um mich sondern um Bentleys Ansichten usw.

Gruß
Arne

Dirk hat gesagt…

Geschieht in Lakeland eine Erweckung?
Woran messen wir eine Erweckung - zumal die wenigsten von uns eine "richtige" erlebt haben dürften, oder?

Zumindest bedeutet "Erweckung" auch, dass nur noch wenig so ist wie früher. Und alles, was anders ist, ist suspekt.

Ich für meinen Teil bin in Sachen Lakeland eher entspannt.
Überall, wo Christen zusammen kommen, wird es Menschliches, Dämonisches und Göttliches geben (wieviel Dämonisches mag es in unseren gutbürgerlichen Gemeinden geben?). Die Frage muss sein: Was überwiegt?

Und das wird "die" Frucht zeigen - wenn wir sie denn überhaupt ermessen können: Gibt es ein Wachstum in der Liebe zu Gott und Menschen?

Und wenn nicht oder weniger:
Wäre es dann keine Erweckung gewesen?

Deshalb freue ich mich, wenn ich den Eindruck habe, dass Göttliches durchbricht und es zieht mich mehr in das Gebet:
"Herr, erwecke uns!"

Gby,
Dirk.

P.S. Vielleicht kann ich auf diesem Wege wenigstens zum neuen Kommentar-Rekord beitragen. :-)

Günter J. Matthia hat gesagt…

Ich habe mal mit Martin Pepper, gewiss kein Schwarmgeist, sondern eher bodenständig, für Menschen gebetet. Ich legte gerade einer Dame behutsam die Hand auf die stirn, da fiel die gute Frau auch schon zu Boden. Martin beugte sich runter und sagte nüchtern. "Es gibt jetzt gar keinen Grund, umzufallen." Die Dame rappelte sich auf und ich konnte "vernünftig" für sie beten.
Des Rätsels Lösung: Sie war aus ihrem Umfeld einfach gewöhnt, dass man umfällt, wenn jemand segnend die Hand auf die Stirn / den Kopf legt. Also tat sie das, was alle von ihr (und wohl sie auch von sich) erwartete.

Ich bin ja kein Idea-Verfechter, aber in diesem Artikel stecken ein paar - bei weitem nicht alle - Aussagen, die ich ganz gut finde: Florida aus Ideanischer Sicht.

Don Ralfo hat gesagt…

@Günter: Bileam war ein Heide. Tz,TZ Tz...Soo leicht kommst Du mir nicht davon. Petrus redet ja offensichtlich von Christen, die den Weg Bileams eingeschlagen haben. Irrlehrer, oder falsche Fuffziger. Übrigens ist auch in der Offenbarung von Leuten die Rede, die die "Lehre Bileams" festgehalten oder geduldet haben. Offb 2,14 Aber ich habe etwas weniges wider dich, daß du daselbst solche hast, die an der Lehre Bileams festhalten, welcher den Balak lehrte, ein Ärgernis vor die Kinder Israel zu legen, Götzenopfer zu essen und Unzucht zu treiben.
Ich will auf keinen Fall dem Todd Bentley Ähnliches Unterstellen, dazu kenne ich ihn und die "Erweckung" viel zu wenig. Aber eine ähnliche Option besteht zumindest. Auch bei dem Toronto-Segen gab es fleischlich-seelische Auswüchse, auch wenn die Airport Church und ihre Leiter für mich OK waren.
Ps. Vielleicht solltest Du mal n' richtiges Diskussionsforum gründen? Wird langsam eng hier auf dem Blog! ;-))

Barbara hat gesagt…

@don ralfo:Dein Humor ist herz- u. geisterfrischend! Danke! :-)

Anonym hat gesagt…

In dem Idea-Artikel steht eigentlich alles drin, was man wissen muss. Dieser Grady hat gute Gedanken, wie ich finde.
Jedenfalls bin ich schonmal beruhigt, dass nicht nur positiv berichtet wird sondern auch die problematischen Aspekte aufgezeigt werden, damit die Christen wenigstens die Chance haben abzuwägen und nicht ahnunglos irgendwo hineinstolpern.
Ich bin gespannt wie das weitergeht und ob jetzt bald alle in Deutschlands charismatischen Gemeinden den "Lakeland-Segen" empfangen, um dann Bentley nachzueifern.
Fraglich finde ich auch das ganze Zeug von wegen Kohlen mitbringen, die angeblich die Salbung transportieren. Das finde ich geht schon leicht ins Magische.


Gruß
Arne

wegbegleiter hat gesagt…

Ok, was ist eine Erweckung? Kopfermann hat mal ein Buch darüber geschrieben und auch sonst; kirchengeschichtlich hing Erweckung immer zusammen mit einer echten Bußbewegung. Menschen wurden radikal ehrlich vor Gott und voreinander (!). Innere Bedürftigkeit wurde sichtbar, Gottes Gnade in Christus wurde den Menschen größer und notwendiger. Ok, Gott muss in der Geschichte seines Leibes nicht immer gleich handeln und es kann auch anders kommen. Aber ich vermeine dieses Muster eben auch im NT zu sehen. Heilungen und Wunder sind Hinweiser auf das anbrechende und an Macht gewinnende Reich Gottes. Sie sind kein Selbstzweck, sondern flankieren die Tatsache, dass Menschen umkehren und Ernst machen oder sich zum ersten Mal hinwenden zum lebendigen Gott. Jesus kombiniert ja nun nicht gerade selten Glauben bzw. Vergebung der Schuld mit Heilung. Jakobus kombiniert sogar die Beichte vor dem Bruder oder der Schwester mit der Heilung. Und jetzt sag ich nix zu Todd, denn ich weiss nicht, was vielleicht dort im Hintergrund läuft an Umkehr und Buße. Aber ich vermisse schon die heilige Ehrfurcht (ja, fast das Erschrecken über die heilige Präsenz Gottes), die sonst Erweckungen in der Geschichte begleitet hat...

storch hat gesagt…

@ arne:
wenn ein bodenständiger deutscher evangelikaler von engelsvisitationen und goldstaub spricht, ist er dann noch bodenständig-evangelikal? :-)

ich kenne schon mal eine deutsche, die den goldstaub mit erlebt hat. ich selber habe auch so einiges gesehen, was du kaum glauben könntest. sicher ist das nicht das normalste, aber gott macht so was halt.

die engelssachen verstehe ich nicht, aber da habe ich auch keinen einblick rein. wenn gott durch raben versorgen kann, warum dann nicht auch durch engel? finde ich voll okay.

@ wegbegleiter:
fresh fire (todds dienst) unterhält waisenheime in afrika. wieviel soziale gerechtigkeit muss man denn (noch) haben um ein integerer prophet zu sein?
ich vermute mal, dass auch die propheten des AT in ihren hochphasen nicht nur demütig rüberkamen. elia und elisa klingen mir da schon anders. ich vermute, dass ihr alle todd jetzt in seiner höchsten phase kennen gelernt habt. mir hat jesus schon vor einem halben jahr gesagt, dass ich ihn hören sollte - da gab es noch einige predigten zu themen wie burnout und durch die wüste gehen. der mann hat mehr durchgemacht als de eine momentaufnahme zeigt.

Günter J. Matthia hat gesagt…

Was eigentlich schlimm daran sein soll, wenn jemand einen Engel sieht, oder zwei, womöglich gar noch mehr Engeln so wie ich damals (nachzulesen in »Es gibt kein Unmöglich!«) weiß ich auch nicht. Mir haben sie kein Geld gebracht, sondern nur mal eben kurz das Leben gerettet.
Es gibt in der Bibel und auch heute etliche Menschen, denen Engel begegnen, die auch als solche erkannt werden. Oder ist das Problem bei Todd, dass von einem »weiblichen« Engel die Rede ist?

Und, lieber Arne, »ins Magische« geht ja dann wohl vieles, was in der Bibel berichtet wird, von den schon erwähnten Schweißtüchern über die Tatsache, dass man die Kranken an den wegrand legte in der Hoffnung, der heilende Schatten würde auf sie fallen...

Günter J. Matthia hat gesagt…

Ein paar Fragen, die hier diskutiert werden, hat übrigens Storch gerade beantwortet: Kritik an der Lakeland-Erweckung.
Muss man ja nicht doppelt diskutieren, ich empfehle den Storch-Thread.

Don Ralfo hat gesagt…

@Günter+Bento: Noch ein Gedanke zum strömen: Bei den Aposteln sind eigentlich weniger die "Bekehrten" geströmt, als eher die Heiden und Unbekehrten. Es ist nicht überliefert, daß es einen christlichen Massentourismus nach z.B. Korinth gab. Wegen der vielen Geistesgaben.Heilungen und Wundern etc. OK, damals gab es natürlich auch noch Reisebüros mit Pauschal-Flugreisen. Naja, nur so'n Gedanke.
Ps. Engelbesuche halte ich übrigens durchaus für "normal", aber ich glaube eigentlich nicht, daß die ein "Geschlecht" haben. Math.22,30 Denn in der Auferstehung freien sie nicht, noch lassen sie sich freien, sondern sie sind wie die Engel Gottes im Himmel.
Oder bumsen die da oben etwa ohne Trauschein? ;-))

Bento hat gesagt…

heee, aber Don Ralfo - jetzt reiss dich mal zusammen tztztz.. ;-)

ich hatte mit Engeln bisher auch noch keine Probleme und denke, dass sie mehr ihren unscheinbaren / unsichtbaren Dienst tun, als wir uns das vorstellen... und wenn der eine eben Emma heisst - so what?!

Was du da zum geströme sagst ist schon richtig - mich hat schon immer beeindruckt, wie fröhlich der Kämmerer nach Äthiopia weitergezokkelt ist, nachdem er das neue Leben empfangen hatte, und dass er nicht erstmal zurück nach Jerusalem ist, "wo die Post abgeht"... oder Paulus ist ja auch so ein Beispiel, der erstmal loslegt uind jahrelang in Vollmacht rumzieht, bevor er den ersten Kontakt zu den Leitern der Gemeinde aufnimmt...

Allerdings geht es ja bei einer "Erweckung" u.a. darum, dass der brachliegende Glaube wiederbelebt wird und der viellt. vor langen Jahren mal wiedergeborene Geist, durch "freshfire" aus seiner Lethargie erwacht - so gesehen ist es ja fast wie bei den strömenden Heiden, die es zum ersten Mal erleben - eine Erneuerung eben.
Da wir hier ja alle ständig in der Salbung leben, brauchen wir das natürlich nicht... ;-)

@ Günter - sooo einfach wirst du uns nicht los... *LOL*

Robert hat gesagt…

Na ja wenn ich so überlege kann ich mich erinnern noch in der alten Heimat da hab ich gebetet aus Blödheit das zwei Engel meine Schweter behüten sollen einer auf der linken Seite der ander rechten Seite
ise war gerade unterwegs zum einen Musik-Kurs. (Hab ihr nähmlich die Gitarre geborgt) Sorgen gemacht. Als sie nach Hause kam erzählte sie hätte
das Gefühl gehabt zwei Leute wären neben ihr. Nun weiss ich trotzdem nicht wie diese Engel hiessen.

mmh ...Ansonsten interesante Gespräche.

Günter J. Matthia hat gesagt…

@don ralfo: Die Engel, die seinerzeit Herrn Abraham besucht haben, werden ja als Männer beschrieben. Und dann ist die Rede von Gabriel und anderen - eigentlich eher alles männliche Wesen, zumindest in den deutschen Bibelübersetzungen. Ob die Urtexte eher geschlchtsneutral sind, vermag ich nicht zu sagen.

@bento: Stimmt, aber: Die paartausend frisch Bekehrten nach Pfingsten trafen sich ja wohl zunächst täglich zu ihren Erweckungsversammlungen. Wer weiß, hätte es schon TV und Internet gegeben, wären sie sogar aus Berlin angereist...
Loswerden will ich euch ja gar nicht. :-)

@Robert: So blöd finde ich die Idee gar nicht. Immerhin war Deine Schwester ja wohlbehütet unterwegs, samt Gitarre. Ob nun weibliche oder männliche Engel bei ihr waren, ist dann eher nebensächlich.

Andreas hat gesagt…

Hallo,
Fand den Bericht über Todd Bentley sehr fair. Habe selber auf meiner Website ein paar Gedanken zu der Erweckung geschrieben, weil ich es wichtig finde, nicht alles zu verurteilen, was einem fremd ist.
Weiss nicht, ob man hier einen Link eingeben darf - unsere Website: www.familie-zwoelfer.de
Herzliche Grüße
Andreas Zwölfer

Günter J. Matthia hat gesagt…

Hallo Andreas,

hier darf man fast alles, der Link ist okay...

Gruß & Segen!

Robert hat gesagt…

Die Vorstellung von Erweckung muss immer in unseren Köpfen passen das is ja das falsche so erheben wir unsere "Inteligenz" über Gott wollen es anbeten. Es könnte solches schon mehr in D. passieren gegründet im Wort.
Natürlich ist auch richtig zu prüfen wie die Leute von Berea wo Paulus diese Leute lobt.

Anonym hat gesagt…

Hi @ alle,

also ich finde ihr nehmt das alles viel zu leicht. Da wird jedes Problem ganz lapidar abgetan. Es gibt in der Bibel definitiv keine weiblichen Engel. Über die Bedeutung und die Hintergründe des Names Emma will ich jetzt garnicht reden. Ihr könnt ja selbst mal googlen was der Name Emma im buddhistischen für eine Bedeutung hat. Nichts Gutes!
Aber darum geht es mir garnicht. Es geht einfach darum, dass bei einem normalen Menschen doch die Alarmglocken angehen sollten wenn jemand angeblich mit einem weiblichen Engel Kontakt hat und es in der Bibel keine weiblichen Engel gibt!
Sorry, aber mir geht es nicht in den Kopf rein wie ihr das so einfach abtun könnt. Selbst wenn Bentleys Ansichten und Lehren sonst absolut lupenrein wären würde es für mich ausreichen, wenn er sagt, dass er mit einem weiblichen Engel in Kontakt steht, um einen großen Bogen um ihn zu machen. Man kann sowas nicht einfach abtun oder runterspielen als wäre es eine Kleinigkeit. Wenn es in der Bibel keine weiblichen Engel gibt dann bleiben nicht gerade viele Möglichkeiten aus welchem Lager dieser angebliche Engel denn sonst noch kommen kann....

Gruß
Arne

Günter J. Matthia hat gesagt…

@Arne: Sorry, aber das Argument "Wenn es in der Bibel keine weiblichen Engel gibt dann bleiben nicht gerade viele Möglichkeiten aus welchem Lager dieser angebliche Engel denn sonst noch kommen kann...." ist kein Argument. Es gib in der Bibel nämlich auch keine weiblichen Dämonen.

Das ist eher ein Sprach- oder Übersetzungsproblem. Zum Beispiel ist es im Englischen in vielen Gegenden üblich, als "she" vom Heiligen Geist zu sprechen. »The Spirit, she moved me.«
Welcher Übersetzer würde es wagen: »Die Geist, sie hat mich angerührt?«

Don Ralfo hat gesagt…

@Günter: Sorry, die Bibel redet tatsächlich möglicherweise über zumindest EINEN weiblichen Dämon: Jes 34,14 Da treffen Wüstentiere mit wilden Hunden zusammen, und Bocksdämonen begegnen einander. Ja, dort rastet die Lilit und findet einen Ruheplatz für sich.
In einer Anmerkung der Elberfelder Bibel steht: Lilit wäre ein Nachtdämon. Ob allerdings das Pronomen "die" im Urtext steht, weiß ich nicht.

Don Ralfo hat gesagt…

@Arne: Ich bin ja der Meinung, das Engel geschlechtslos sind, wie ich anhand einer Bibelstelle auch schon hier dargelegt habe. Die Tatsache, daß sie dem Abraham als "Männer" begegnet sind, spielt für mich da eine untergeordnete Rolle. Ich denke, sie können alle möglichen Formen und Identitäten annehmen, wenn sie sich tatsächlich materialisieren.
Es gibt doch viele Engelgeschichten, in denen sie die Gestalt von Menschen angenommen haben. Das muss noch gar nichts über ihr HIMMLISCHES Aussehen sagen. Mose erschien der "Engel" des Herrn als eine Feuerflamme im brennenden Busch. Sind deswegen alle Engel nur sprechende Feuerflammen?

Bento hat gesagt…

Hey Arne -

jo - das sehe ich auch so wie Günter und Ralf. Erst wenn Engel in Erscheinung treten, dann nehmen sie wohl eine Gestalt an - du hast recht, dass in diesem Zusammenhang i.d.Schrift wohl nur von "Männern" die Rede ist, aber wenn die Engel eigentl. geschlechtslos sind (und davon können wir getrost ausgehen), warum findet es dann niemand seltsam, dass sie männliche Namen haben und als "Männer" erscheinen??

Ich messe dem i.d.Tat auch keine grosse Bedeutung bei, denn Namen und Bezeichnungen haben in unterschiedl. Sprachen und Kontext oft auch andere Bedeutungen - und wenn mit "Emma" bei den Buddhisten oder z.B. in einer der ca. 60 Sprachen, die in Burkina Faso gesprochen werden, sogar Satan selber bezeichnet würde, was würde das denn bedeuten?? Miesmuscheln heissen auf italienisch "Kotze" und man findet best. eine Sprache, in der Bento ein Schimpfwort oder sonstwas Schlimmes ist...

ok - du sagst ja selber, dass DAS nicht der Punkt ist.
Worauf du aber anspielst, das solltest du dann auch beim Namen nennen:

Denkst du wirklich, Todd Bentley ist mit Satan im Bunde und arbeitet in dessen Kraft??
hmm - dieser Vorwurf wurde ja Jesus selber schon mehrfach gemacht z.B. Mt.9,34 - ich finde seine Antwort darauf in Mt.12,22ff sehr aufschlussreich, besonders weil auch angesprochen wird, dass "eure Söhne/Kinder" ja ebenfalls Dämonen austreiben (V.27)! Wie ich diese Stelle beurteile, meint hier Jesus u.a.: Sooo besonders ist es letztlich gar nicht! Denn in (fast?) allen Religionen und Kulturen werden Dämonen ausgetrieben und Kranke geheilt. Bei den Juden garantierte ursp. Gott selber die Gesundheit des Volkes bei Befolgung der Gebote (2.Mos.23,25). Wenn es dann endl. der Gottessohn oder jmd. in seinem Auftrag (Mt.10,8 u.a.) und als Teil der frohen Botschaft und im Namen des Herrn Jesus tut (der alle Macht des Himmels hat!!), dann ist der Argwohn gross...

Für mich läuft das Ganze mehr und mehr auf die Frage hinaus:
WEM geben wir die Ehre? Wem vertrauen wir? Wem trauen wir alles zu? Wenn es Jesus ist, dann hat der Wiedersacher sowieso keine Chance!
Bedenkenswert finde ich hierzu auch die Besorgnis der Jünger in Mk.9,38+39 - Jesu Antwort überrascht:
"...wehrt ihm NICHT, denn es ist NIEMAND, der ein Wunder in meinem Namen tun und bald darauf schlecht von mir reden kann."

Bitte verstehe meine Aussagen hier als Denkanregungen - ich verstehe deine Skepsis gut und bin sehr dafür alles genau zu prüfen (wenn es nicht in "Fehlersuche" ausartet), denke aber wir bräuchten da was Besseres, als "Emma", wenn wir TB "überführen" wollen ;-) ...

Segen!

Anonym hat gesagt…

Hallo an alle.

Seltsamerweise hat Todd Bentley auf die ganze Emma-Geschichte reagiert und sämtliche Textstellen in denen es um Emma ging von seiner Seite aus dem jeweiligen Artikel entfernt. Ist doch etwas komisch, oder?

Und zu den Engeln, die angeblich geschlechtslos sein sollen, kann ich Folgendes entgegnen:

In der Bibel haben die Engel immer männlichen Namen. Gabriel,Michael usw.
Geschlechtslos sind die Engel auch nicht, sonst wären sie nicht in der Lage gewesen mit menschlichen Frauen Nachwuchs zu zeugen, wie man in 1.Mose Kapitel 6 lesen kann.

Aber ich glaube ich kann hier sagen was ich will Bentley wird immer der unantastbare Diener Gottes bleiben ganz egal wieviele Dinge es an ihm gibt, die absolut skeptisch machen sollten. Allein seine ganzen Tatoos sind mehr als fragwürdig. Habt ihr euch die Bilder mal genauer angesehen? Ich habe echt den Eindruck, dass das Verlangen nach Übersinnlichem so groß ist, dass man bereit ist alle möglichen Abstriche zu machen und sich immer neue Rechtfertigungen einfallen zu lassen. Ein guter Baum produziert nur gute Früchte, ich bin mal auf diese Früchte gespannt.

Gruß
Arne

Don Ralfo hat gesagt…

@Arne: Endlich fällt mal einem auf, was ich auch schon die ganze Zeit im Hinterkopf hatte: Die Geschichte aus 1. Mos.6. Offensichtlich kamen Engel aus dem Himmel auf die Erde, um sich mit den Töchtern der Menschen zu paaren! Sollten die Hollywood-Geschichten (Nicholas Cage, oder Wim Wenders "Himmel über Berlin)doch mehr als Fiktion sein?
Ich zitiere den Judasbrief,6: und Engel, die ihren Herrschaftsbereich nicht bewahrt, sondern ihre eigene Behausung verlassen haben, hat er zum Gericht des großen Tages mit ewigen Fesseln unter Finsternis verwahrt...
Das heißt, sie blieben nicht im Himmel wo laut Math.22,30 weder gefreit (noch gebumst) wird, sondern kamen auf die Erde um sich weit weg von ihrem Herrschaftsbereich zu materialisieren. Das heißt für mich: Sie waren keine Männer, sondern sie wurden aus rebellischen Gründen zu Männern! Im Herrschaftsbereich von Gottes Himmel wird nicht gefreit und geheiratet. Es gibt auch keine "wilde" Ehe.
Eine interessante Frage bleibt für mich noch die "männlichen" Namen der Engel. Nomen et Omen, wie der Lateiner sagt ;-)) Aber auch dazu habe ich einen interessanten Gedanken. ;-))

Bento hat gesagt…

DAS ist nicht fair ,Arne - wenn es der Eifer für Gott ist, der dich antreibt, dann solltest du erkennen. dass hier weit und breit niemand ist, der TB für "unantastbar" hält, ausserdem gehen hier alle auf deine Argumente ein und wischen sie nicht einfach vom Tisch!

Zur "Emma" Löschung - also ich müsste wohl auch meine Schriften mal überarbeiten, falls ich in´s Rampenlicht geraten würde - da ließe sich evtl. auch einiges entdecken, was für Wirbel sorgen würde unter den "Rechtgläubigen".
(ausserdem hast du weiter oben gesagt, es stünde eh nix davon auf seinen websites - hmm...)

Was ich zu den erscheinenden bzw. materialisierten Geistwesen o. gesagt habe und noch sagen wollte, hat Don Ralfo bereits sehr detailliert ausgeführt.
(btw - sind diese "Gottessöhne" = Engel?)

Ich gehe ausserdem mal davon aus, dass TBs Tatoos aus seinem alten Leben stammen, bevor er Christ wurde und verstehe somit überhaupt nicht, warum du darauf so abgehst...

Nochmal meine Frage:
Denkst du wirklich, Todd Bentley ist mit Satan im Bunde und arbeitet in dessen Kraft?? - oder tippst du eher auf die "Showvariante"?

Wenn ja, dann sag es, wenn du dir da nicht so sicher bist, dann bedenke: Könnte ja sein, dass er tatsächl. ein Diener Gottes ist, genauso unvollkommen wie wir alle (aus menschl. Sicht)!

Hier noch der Link zu einem absolut lesenswerten Artikel von TB:
http://www.glaube.de/artikel/thema/e1d5e7d715//todd_bentley_freude_im_heiligen_geist.html

Segen

Bento hat gesagt…

Das ist der Link

Robert hat gesagt…

Na ja wenn Leute anfangen ihre predigten zu löschen finde ich das ein wenig komisch, meine feige. Und ich glaube nicht das es mit Weisheit zu tun hat! Manche Christen sind Feige haben grosse Schnauze. Will ja niemanden verurteilen, bin ja nicht besser.Ist eher so der Versuch sich zu arrangieren? Andere sind ins Gefängnis gegangen nur weil sie einem kleinen Jungen helfen wollten. Also wenn man so jetzt anfängt ist das sehr schwach. Ist das doch nur Show? Habe grossen Respekt die im Gefängnis sitzen für Jesus Sein Evangelium und keiner Hahn kräht danach.

Günter J. Matthia hat gesagt…

Ich denke, dass sich »Fans« von Todd Bentley hier bisher nicht zu Wort gemeldet haben, und ich halte es durchaus für zulässig, Zweifel an manchen Erscheinungsformen seines Dienstes zu haben. Also meine Art ist das sicher nicht...
Aber: Es werde Menschen geheilt, es bekehren sich Menschen zu Jesus Christus und es werden Leben dauerhaft zum Guten verändert.
Satan ist am Gegenteil interessiert. Wenn es darum geht, an den Früchten einen Baum zu erkennen, dann ist das ein guter Baum, ob mir nun seine Erscheinungsfrom zusagt oder nicht.

Ich kenne Menschen, die mit Tätowierungen Christen geworden sind (so einer ist übrigens Todd bentley, man muss nur seine Herkunft recherchieren), und solche, die sich als Christen tätowierden ließen. Würde ich persönlich nie und nimmer machen. Aber der frisch tätowierte Bruder ist und bleibt trotzdem mein lieber Bruder.

storch hat gesagt…

ich habe das tätowieren auch erst entdeckt nachdem ich christ wurde - mir gefällts, ich will mehr davon. ich verstehe nicht, was tattoos mit erweckung zu tun haben. ich hatte gehofft, dass diese diskussion endlich durch ist.

ich stelle mir auch regelmässig die frage, ob ich vielleicht alte sachen von mir aus dem internet nehmen sollte. zu manchem kann ich nicht mehr so sehr stehen. bisher habe ich alles dringelassen und hoffe auf die reife meiner leser/hörer entwicklungen zu erkennen und zu zu gestehen. ich weiss, dass das eine hoffnung ist, die leicht nach hinten losgehen kann.

Robert hat gesagt…

Super wenn Menschen geheilt werden
zu Jesus kommen. ...Also wollte eigentlich nicht erzählen aber um eine Zeit als wir in unseren so ne Art Gebetskreis in unserem Haus hatten da sah ich verschwommen neben unserem Lindenbaum eine Gestalt (so groß wie d.Baum) besser gesagt ein weißes Gewand wie die Orientaler es tragen nun weiss ich nicht heute ob das nur meine Vorstellung gewesen ist. Das Gesicht konnte ich nicht sehen.

Günter J. Matthia hat gesagt…

@storch: interessante neuigkeiten, dass du tatoos hast... damit bist du allerdings für manche brüder und schwestern verdächtig. macht ja nix. bin ich auch, für manche, weil ich krimis und schlimmeres schreibe.
:-)

@robert: so ein blick in die "unsichtbare" welt - hat das denn irgend etwas bewirkt? in dem moment oder später?

anyway, wie ich gelesen habe, ist das feuer aus lakeland wohl bei rick joyners gemeinde angekommen. auf morningstarministries.org gibt es dazu allerlei texte und bilder.

storch hat gesagt…

eine gemeinde bei uns trifft sich im tattoostudio ihres leiters. tja... von dem habe ich auch ein tattoo - ich hoffe, er lädt mich mal zum predigen ein und zahlt in naturalien. hehehe.

Günter J. Matthia hat gesagt…

ich glaube, ich muss mal nach remscheid reisen und nach dem rechten sehen...

:-)

Robert hat gesagt…

@Günther weiss nicht, was es bedeuten soll.

Günter J. Matthia hat gesagt…

@robert: ich war ja nur neugierig. macht nix, manchmal weiß man erst viel später, was etwas zu bedeuten hatte. manchmal hat ein blick in die unsichtbare realität auch nur den sinn, dass uns gottes gegenwart / schutz durch einen engel / ähnliches nachdrücklich versichert wird.

Tom G hat gesagt…

Zum Thema Tattoo:

Behold, I have indelibly imprinted (tattooed a picture of) you on the palm of each of My hands; [O Zion] your walls are continually before Me.
(Isaiah 49:16 AMP)

Die Amplified Bible erklärt in Klammern oft die Bedeutung des im Grundtext verwendeten Wortes...

marco hat gesagt…

@tom g: Wow, musste gleich nochmal meine Amplified (eine wirklich hilfreiche Bibel!) rauskramen; gerade in dieser Übersetzung habe ich den Vers noch nie gelesen. Und das obwohl ich ihn in meinen Ring eingaviert habe.
Dar Vers war Kernbestandteil von einer Predigt, in der meine Liebste und ich vom Herrn wieder "aufgeweckt" wurden. Hallelujah!

SegenSegenSEGEN,

marco

Anonym hat gesagt…

Hallo allerseits.
Mich würde mal interessieren was ihr davon haltet.

http://youtube.com/watchv=QgAky3XFkhE

Kann man da wirklich noch mit gutem Gewissen sagen, dass Gott so handelt? Oder verkriecht man sich einfach hinter dem Argument, dass Gott eben manchmal komische Sachen macht? Dann frage ich mich ernsthaft wo die Linie gezogen wird. Was wäre denn so verrückt und abartig, dass man ganz klar sagen könnte, dass das niemals von Gott sein kann? Kann mir da jemand ein Beispiel nennen? Was wäre eine Aktion die krass genug wäre um sie klar als nicht von Gott kommend zu identifizieren? Ich habe langsam das Gefühl, dass Todd Bentley jemandem die Nase abbeißen könnte und behaupten könnte, dass ihm Gott das befohlen hat und die Christen würden es akzeptieren. Das ist der reinste Wahnsinn.

Gruß
Arne

Don Ralfo hat gesagt…

@Arne: Leider funzt Dein Link nicht, so kann ich die Teufelei leider nicht sehen, die Du dort vermutest. Aber hier habe ich einen (hoffentlich funktionierenden) Link zum neusten IDEA-Artikel über Lakeland. Lies mal was der Kopfermann darüber sagt:
http://www.idea.de/index.php?id=355&tx_ttnews%5Btt_news%5D=65630&tx_ttnews%5BbackPid%5D=18&cHash=a3f03a5c88

Don Ralfo hat gesagt…

Noch ein Versuch. Klicke Hier!

Anonym hat gesagt…

@ don ralfo

Hier nochmal der korrekte Link. Einfach in die URL Leiste kopieren dann sollte es gehen.

http://youtube.com/watch?v=QgAky3XFkhE

Gruß
Arne

Günter J. Matthia hat gesagt…

Hallo Arne,

einen noch plumperen verfälschenden Zusammenschnitt kann man ja kaum noch basteln. Auf was die leute so alles kommen... tss tss tss

Wenn die Kritiker mal die gleichen Werke wie Jesus vorzuweisen haben, dann kann hat ihre Kritik vielleicht mehr Gewicht. Aber solange jemand keine Menschen zu Jesus führt, keine Kranken heilt, keine Gebundenen befreit, hat er selbst erst mal Nachholbedarf, was den Auftrag Jesu an die Gemeinde betrifft. Wenn der Nachholbedarf aufgeholt ist, wird vermutlich seine Lust zum Kritisieren vergangen sein. Das wäre dann eine tolle Erweckung!

Anonym hat gesagt…

Hallo Günter, ich muss sagen ich bin wirklich erstaunt. Das ist kein verfälschender Zusammenschnitt. Sie haben ganz einfach die interessanten Teile genommen und zusammengestellt was ist daran bitte verwerflich!?
Angenommen du hättest von mir ein Zitat wo ich etwa sage wie zum Beispiel "Hitler hatte Recht und alle Juden gehören vergast" würde es dann wirklich eine Rolle spielen was ich vorher und danach sonst noch so gesagt hätte? Natürlich nicht. Wieso spielst du dann dieses Spiel hier?
Bentley sagt KLIPP und KLAR wie er einer Frau mit seinem Stiefel ins Gesicht getreten hat, wie er einen Pastor umgerannt hat und dieser einen Zahn verlor! Willst du mir allen Ernstes erzählen, dass solch ein Benehmen akzeptabel ist für Christen!??!? Was würde denn ein normaler Mensch denken der einschaltet und sieht wie ein angeblicher Christ jemand ins Gesicht tritt oder wie er jemand umrennt und diese Person einen Zahn verliert? Das ist KÖRPERVERLETZUNG!!! Aber in der Gemeinde ist das okay, weil Gott es angeblich befohlen hat. Das ist einfach nur krank. Da kann ich nichts mehr zu sagen. Bei dir scheinen nur Wunder zu zählen, das ist bedenklich. Die Zauberer des Pharao konnten auch allerlei Wunder hervorbringen. Ich würde mir wünschen, dass so Leute wie du, die total darauf abfahren, etwas kritischer wären und weniger Totschlagargumente verwenden würden.

Ein nachdenklicher,betrübter,
Arne

storch hat gesagt…

die geschichten kenne ich auch. die kommen aus einer seiner eigenen predigten. nachzuhören irgendwo bei freshfire. dennoch scheint ein zusammenhang zu fehlen, denn der typ mit dem zahn war sehr dankbar für die rüde behandung, hatte er doch nachher einen gefährlichen krebs im kiefer weniger.
die frau hat nichts davon gemerkt, was passiert ist. kann man alles so oder so sehen, aber ich verliere auch lieber einen zahn als einen kiefer oder das leben.

Günter J. Matthia hat gesagt…

@Storch: Mir wäre ein Zahn weniger auch lieber als ein Leben weniger...

@Arne: Nein, bei mir zählen nicht die Wunder, sondern die Veränderung im Leben eines Menschen und die Veränderung der Gesellschaft als Folge. Man nennt das auch »das Kommen des Reiches Gottes«.
Ich hatte es ja bereits im Beitrag und in den Kommentaren deutlich mehrmals geschrieben: Nicht alles, was jemand tut, sei es nun Todd Bentley oder sonst jemand, würde ich auch so tun. Ich muss aber auch nicht alles verstehen, was Gott und wie Gott wirkt.
Johannes der Täufer war garantiert ein sehr schräger Vogel. Jesaja, der drei Jahre nackt durch die Gegend lief, wäre bei Dir garantiert genauso durchgefallen wie er. Und womöglich gar Jesus selbst, denn was soll so ein Zauberkunststückchen, über das Wasser zu spazieren und die Jünger zu Tode zu erschrecken? Das tut man doch nicht!