Donnerstag, 4. Dezember 2008

Männer unter sich...

...neulich nach dem Verspeisen des Thanksgiving-Turkey und all der andereren Leckereien (Mashed Potatoes, Cranberry Sauce, Stuffing, Corn, Rolls, Pie...)

In unserer Familie gehört das Fest als Auftakt der Vorweihnachtszeit seit vielen Jahren zur Tradition. Manche Amerikaner stellen an diesem Tag (stets der letzte Donnerstag im November) den Christbaum auf, unter dem sich dann nach und nach immer mehr Päckchen ansammeln, die aber erst am 25. Dezember ausgepackt werden dürfen. So amerikanisch sind wir allerdings nicht, bezüglich Weihnachten folgen wir eher der europäischen Variante.

Thanksgiving sollte man nach Deutschland importieren, finde ich, und Halloween statt dessen in den Orkus der Geschichte verbannen.

Kommentare:

Bento hat gesagt…

..was sehen meine Augen da - ein Opa, der seine Enkel zum Biertrinken animiert?? Ist das etwa auch amerikanische Tradition oder was - tztztz

Günter J. Matthia hat gesagt…

Nee nee, lieber Bento, die beiden zeigen (einstweilen?) keinerlei Interesse am Bier...

;-)

Kochy hat gesagt…

Hi GJM,

Thanksgiving beschaute ich nur in den US-Sendungen. Kings of Queens zum Beispiel. Bisweilen meinte ich, dass unser Erntedank in Europa und Thanksgiving gleich ist.

Wiki unterstreicht in der Einleitung aber, dass das nicht so ist. Die Bräuche sind unterschiedlich.

Dieses Fest in old Germany? Warum nicht. Wenn einige Familien nicht mehr zu Weihnachten zusammen finden, dann vielleicht zu Thanksgiving.

Kochy

Günter J. Matthia hat gesagt…

Hallo Kochy,

mit unserem Erntedankfest hat Thanksgiving rein gar nichts zu tun, wie Wikipedia richtig erläutert.

Jedenfalls wäre mir der Imprt wesentlich sympathischer als die Verdränung des Reformationstages beziehungsweise Allerheiligen durch Halloween...