Montag, 23. März 2009

24. Mai: Reinhard Bonnke in Berlin

Ich freue mich darauf: Am 24. Mai kommt Reinhard Bonnke nach Berlin. Er wird in einem Gottesdienst der »Gemeinde auf dem Weg« predigen, weitere Veranstaltungen in Berlin sind (bisher?) nicht geplant. Stets aktuelle Informationen hier.

Es empfiehlt sich, pünktlich zu erscheinen, da direkt am Veranstaltungsort (Waidmannsluster Damm 7 c-e, 13507 Berlin) kaum Parkplätze zur Verfügung stehen - mit Fußwegen ist zu rechnen. Am besten wäre: Ihr kommt alle mit öffentlichen Verkehrsmitteln, damit ich bequem parken kann. Vielen Dank für Eure Rücksicht!

Kommentare:

overcome hat gesagt…

sehr schön ich wohne zu weit weg von berlin, so das ich nicht kommen kann

Onkel Toby hat gesagt…

Hm. Warum gehst Du da hin, wenn ich fragen darf? Ich kenne nicht viel von ihm, aber was ich kenne, finde ich einigermassen bizarr...

Günter J. Matthia hat gesagt…

Moin!

Ich habe so einiges von Reinhard Bonnke übersetzt, bizarr fand ich nichts davon. Möglicherweise etwas einseitig evangelistisch, aber der Mann ist ja nun mal Evangelist. Wie Paulus meinte: Der eine ist ein Auge, der andere ein Ohr, ein dritter eine Niere.
Ich bin womöglich ein Blinddarm?

Wie auch immer: Das, was ich von ihm kenne, fand ich nicht immer auf mich / für mich anwendbar, aber sicher nicht bizarr...

Onkel Toby hat gesagt…

Naja, ich kann nicht verhehlen, dass mir seine Art der Evangelisation (zuminest das, was ich gesehen habe) zutiefst unsymphatisch ist, aber das ist ja mein persönliches Problem. Vielleicht schreibt er ja gute Sachen. Kannst Du was empfehlen?

Du bist ja auch sehr am emergenten Dialog beteiligt - so, wie ses sich für mich darstellt, hat RB mit "inkulturation" und "Nachhaltigkeit" - kurz, mit allem, was man so als "missional" bezeichnet, nicht viel am Hut. Falls ich nicht total daneben liege - wie würdest Du das bewerten?

Thomas hat gesagt…

zu den themen inkulturation und nachhaltigkeit bei bonnke fällt mir eine dissertation über ihn ein:

http://etd.unisa.ac.za/ETD-db/theses/available/etd-09182007-082358/unrestricted/01thesis.pdf

ich hatte sie mal überflogen, fand sie sowohl kritisch als auch fair.

Günter J. Matthia hat gesagt…

@onkel toby: zum beispiel stammt die deutsche version des studienkurses »effektive seelenernte und evangelisation« von mir, und als übersetzer lernt man ein werk natürlich sehr genau kennen.

natürlich hast du recht: mit missional hat reinhard bonnke nun wirklich nichts zu tun. allerdings halte ich es für möglich, dass ein teil der menschen, die bei seinen evangelisationen christen werden, aufgrund ihrer situation ganz automatisch dann selbst missionale christen sind.

bonnke predigt ein sehr einfaches evangelium, das wirklich jeder verstehen kann.
dass er damit intellektuelle schichten kaum erreicht, dass er dinge wie gemeindebau oder relevanz der kirche für ihr umfeld nicht sonderlich im blickfeld hat, ist eigentlich so lange okay, wie andere menschen das übernehmen, weil es ihnen eher liegt als beispielsweise die evangelistische predigt vor menschenmassen.

in dem genannten studienkurs spielen auch solche fragen eine rolle, wenn es darum geht, dass die evangelisation ja nur der beginn eines lebens mit gott sein kann und dass es gemeinden und kirchen geben muss, in denen die menschen ihren platz finden können. aber - nomen es omen - bei einem evangelisten steht evangelisation im zentrum.

dass diese art der evangelisation hierzulande nicht mehr anwendbar ist, weiß auch reinhard bonnke. daher gibt es in europa keine mit beispielsweise afrika vergleichbaren veranstaltungen.

@thomas: interessante dissertation, habe sie auch nur überflogen, hier und da einen absatz gelesen - scheint in der tat fundiert und fair.

Onkel Toby hat gesagt…

@Thomas Danke für den link, werde ich mal querlesen. Sieht sehr interessant aus

@Günther Auch danke für Deine Einschätzung. Vielleicht schaffe ich es ja am 24. zu seiner VA.

Stefan Lehmann hat gesagt…

Ich bin froh, dass wir einen Evangelisten wie Bonnke haben. Auf Youtube kann man sich einige Veranstaltungen von ihm anschauen. Vielleicht erscheint er vielen Menschen zu unkompliziert, vielleicht weil wir oft mehr Dinge zum Nachgrübeln suchen - aber ist das Evangelium nicht ganz einfach? Es beeindruckt mich, wie der Herr seine Worte bestätigt, wie er Menschen durch viele Heilungen ganz praktisch zeigt, dass er sie liebt und dass er, Gott, alles tun kann.

Mir gefällt dieses Vertrauen und dieser unerschütterliche Glaube Bonnkes und ich hoffe, dass sich Gott in Zukunft durch viel mehr Menschen so offenbaren kann. Sollte der Missionsbefehl in Lukas 10,9 etwas von seiner Aktualität eingebüßt haben?

Viele Grüße an alle und hoffentlich sind viele am Sonntag da! :-)

Günter J. Matthia hat gesagt…

Hallo Stefan,

ich bin sicher, dass es voll wird. Und Du hast recht: Auch ich hoffe, dass sich Gott in Zukunft durch viel mehr Menschen so offenbaren kann. Oder anders, weil wir alle verschieden sind. Aber auf jeden Fall ist die Ernte riesig.

Anonym hat gesagt…

Reinhard Bonnke,erhält vom Geist Gottes Prophetien,wenns net sofort eintrifft,sind diese Negativen Leut sofort,express zur Stelle.Gott redet,aber Wann Gott ne Sache ins Sichtbare bringt ist alleine Gottes Urteil.Man sieht,dass solche Leute niiichts verstehn können weil der Geist Gottes NIE ZU IHNEN SPRACH.Machts euch auf seine Stimme zu hören,statt zu kritisieren weil ihrs net verstehts.