Mittwoch, 10. Juni 2009

505

Welch eine Zahl!

505

Für die meisten Menschen ohne sonderliche Bedeutung, aber ich habe gestern zu abendlicher Stunde einen Meilenstein bei meiner aktuellen Übersetzungsarbeit erreicht. Ich bin über die Seite 500 hinaus gekommen, eben bis zur Seite 505 des Original-Manuskriptes.

Angesichts von 710 Seiten insgesamt ist nunmehr immerhin Land in Sicht, am Horizont irgendwo, noch etwas vernebelt, aber zweifellos vorhanden. Puh! Nur noch rund 200 Seiten, dann ist der erste Schritt, die Rohübersetzung, fertig.

Anschließend folgt der zweite Schritt, die stilistische Überarbeitung, aber das ist noch Zukunftsmusik oder Schnee von morgen.

Oder, um es mit den Worten aus dem Buch der Bücher auszudrücken: »So seid nun nicht besorgt um den morgigen Tag! Denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen.«

Puh!

Kommentare:

juppi hat gesagt…

ich glückwunschiere herzlich.

Günter J. Matthia hat gesagt…

Ich bedankiere herzlich.

Barbara hat gesagt…

genau-der heutige oder morgige Tag wird für sich selbst sorgen! :-)

Gute Nacht oder guten Morgen,
je nach Blickwinkel... ;-)

Günter J. Matthia hat gesagt…

2:07 Uhr... na ja. Lustige Zeit zum Surfen, jedenfalls.

Gestern war heute noch morgen.
Morgen ist heute schon gestern.