Donnerstag, 9. Juli 2009

Good good good vibrations!

Ach war das schön. Wir haben gestern Abend mal Arbeit Arbeit sein lassen und sind ins Konzert eines Urgesteins der Musikgeschichte gegangen. Brian Wilson war in Berlin. Die beste aller Ehefrauen hatte die Idee, und sie hat eben oft die besten aller Ideen.

Selten habe ich ein so von guter Laune und Heiterkeit geprägtes Konzert erlebt. Von der ersten Minute an bis zum Schluss nach zweieinhalb Stunden waren sowohl das Publikum als auch die 10köpfige Band auf der Bühne einfach nur gut drauf.

Natürlich gab es allerlei zum Mitsingen, wer kennt sie nicht, die Beach Boys Hits. »Sloop John B.«, »Barbara Ann«, »Heroes and Villains«, »Surfin' USA« ... - man muss schon arg jung sein, um das alles nicht gehört zu haben. Es gab auch Songs von den neueren Alben, selbstverständlich. »Morning Beat« war für mich einer der obersten Höhepunkte in einem Konzert, das eigentlich nur Höhepunkte hatte.

Die Band - was soll man dazu sagen außer grandios? Die zum Teil sechsstimmigen Gesangspassagen brachten die Musiker genauso perfekt zu Gehör wie sie ihre Instrumente beherrschten. Alles wirke dabei leicht und mühelos - als ehemaliger Musiker weiß ich, was das heißt: Diese Musikanten sind nicht nur hervorragend geschult, sondern sie haben eindeutig selbst jede Menge Spaß an dem, was sie aufführen.

Brian Wilson ist alt geworden - das darf man ja auch mit 67 Jahren. Er saß fast die ganze Zeit hinter seinem Keyboard, ohne sich viel zu bewegen (oder gar die zugehörigen Tasten zu bedienen), aber man merkte deutlich, wieviel künstlerische Kraft noch in ihm brodelt. Und auch wenn die Stimme die hohen Töne von früher nicht mehr bewältigt: Es kann immer noch kraft- und ausdrucksvoll singen.

Falls Brian Wilson mit Band in Eure Gegend kommt, liebe Blogbesucher: Unbedingt hingehen. Solche Konzerte sind heutzutage leider selten geworden.

Falls er nicht kommt, hier eine vierfach gefächerte Konserve als Trost: That Lucky Old Sun

Kommentare:

SeccondAttempt hat gesagt…

Da werden aber Erinnerungen wach... Jetzt hab ich doch gleich mal in meinen alten Vinyl-Schätzen gekramt und einen meiner Favourites aufgelegt. "The Warms Of The Sun". Damals fuhren wir noch 50ccm Kreidler, Herkules und Honda, meine Freunde und ich. Wir glaubten uns im Besitz der ewigen Jugend und des Rezeptes für intensives, sorgloses Leben. Die ersten Erfahrungen in der "Liebe", mit Gras und auch mit gesellschaftlichen Grenzen.
Hoffentlich schafft good old Brian es mal bis ins Ländle..

Grüßle, Sec

Günter J. Matthia hat gesagt…

O ja, die 50er Kreidler... - auf der bin ich auch durch die Gegend geknattert.
Verabschiedet hat sich Herr Wilson mit »See you all next year.« Falls er das wahrmacht, werden wir dabei sein. Heute ist er in Bonn (ausgerechnet!) - danach in anderen europäischen Ländern. Das Ländle ist leider nicht dabei.