Freitag, 17. Juli 2009

Schönes Wochenende schon mal!

Man will ja nicht klagen über Arbeit, nein, das sei in Zeiten wie diesen ferne. Obwohl ich lieber Bücher lesen und Eigenes schreiben würde, das ist allerdings auch wahr. Jedoch: bis Ende Juli sind noch zwei CD-Programmierungen fertig zu stellen, also beschäftige ich mich wieder mal mit solchen netten Texten:


Noch dazu muss vor Montag früh das Arbeitszimmer komplett leergeräumt sein, weil dann die Handwerker in Sachen Renovierung und Möbeleinbau kommen. Leerräumen heißt in diesem Fall etwa 1.200 Bücher aus den Regalen nehmen, in Kartons packen oder an der Wohnzimmerwand hoch stapeln, dazu jede Menge Aktenordner und was sich sonst so im Lauf der Jahre ansammelt, vom Tonervorrat bis zum Glas mit Büroklammern. Ganz zu schweigen von all der Technik und Verkabelung: 2 PCs, Netzwerkswitch, 2 Drucker, diverse externe Festplatten...

Und dann hinterher alles wieder zurück ins neue Arbeitszimmer. Na ja. Man gönnt sich ja sonst nichts...

P.S.: Morgen gibt es an dieser Stelle eine Rezension über ein Buch, das in gewisser Weise zum Auftritt von U2 in Berlin passt. Ich hätte kostenlos ins Konzert gekonnt, aber die Arbeit lässt es leider nicht zu...

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

"Man gönnt sich ja sonst nichts"...
kein Urlaub in Sicht?

Na denn viel Kraft für alle Vorhaben!

Gruß+Segen Euch
Barbara

Günter J. Matthia hat gesagt…

Doch doch, im August wollen wir zwei Wochen ausspannen, Urlaub machen, uns abseilen, verduften, das Weite suchen, dem Alltag entfliehen. Aber bis dahin gibt es noch viel zu tun.

SeccondAttempt hat gesagt…

Angenehm ist am Gegenwärtigen die Tätigkeit, am Künftigen die Hoffnung und am Vergangenen die Erinnerung. Am angenehmsten und in gleichem Maße liebenswert ist das Tätigsein.
(Aristoteles)

Tätig zu sein ist des Menschen erste Bestimmung, und alle Zwischenzeiten, in denen er auszuruhen genötigt ist, sollte er anwenden, eine deutliche Erkenntnis der äußerlichen Dinge zu erlangen, die ihm in der Folge abermals seine Tätigkeit erleichtert.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Viel Freude also bei den Tätigkeiten UND in den Zwischenzeiten.

Grüßle, Sec

Günter J. Matthia hat gesagt…

Hallo Sec,

dann werde ich mit Freude tätig sein und auch dazwischen die Freude nicht verlieren.

:-)

Kerstin Hack hat gesagt…

Das nächste Mal kannst du mir ja deine U2 Freikarten schenken....

Günter J. Matthia hat gesagt…

hallo kerstin,

das waren keine freikarten, sondern als ONE-Mitglied und Aktivist hätte ich VIP-Zugang bekommen - nicht übertragbar.

Soory!