Samstag, 28. November 2009

Fischauge

Zur Zeit muss der Blog etwas stiefmütterlich behandelt werden, weil ich einfach zu viel anderes zu tun habe, was meine Zeit und Energie beansprucht. Zum Beispiel ist ein Schulbuch zu produzieren, bei dem ich gelegentlich Fischaugen bekomme, weil es schier endlose Wortlisten enthält, bei denen es auf Genauigkeit nicht nur ankommt – sie ist vielmehr entscheidend. Denn anhand dieses Buches sollen später Menschen Deutsch lernen.

Wenn der Bildschirm Dir so entgegenkommt, ist es dann Zeit für eine Pause?

Vermutlich gibt es Lehrer und Schüler, die solche Wortlisten lesen und benutzen, sonst würde der Verlag das Buch nicht so haben wollen. Ich kann mich allerdings aus der eigenen Schulzeit nicht an Dinge wie dreierlei Auslautverhärtungen erinnern…

Kommentare:

juppi hat gesagt…

Dreierlei Auslautverhärtungen?!?

Daran kann ich mich auch nicht erinnern.
Allerdings muss man dazu sagen, dass die Klassenarbeit in Grammatik, damals im vielleicht fünften oder sechsten Schuljahr (das ist Verdrängung!, ich weiß nicht mal mehr, wann es war, kann es nur noch anhand des Lehrers ungefähr bestimmen) meine einzige FÜNF in Deutsch ergeben hatte.
Was interessierte mich damals, ob etwas Modal, Kausal oder Plusquamperfekt gewesen ist?
Heute interessiert es mich keinen Deut mehr. Die drei Begriffe sind die einzigen, die dem Vergessen nicht anheim gefallen sind, weil sie so außergewöhnlich, seltsam waren.

Hat es meiner Schullaufbahn geschadet, nicht zu wissen, was Plusquamperfekt ist?
Ist es eine schlimme Lücke im Lattenzaun meiner Allgemeinbildung?
Kann ich dadurch weniger gut mit Worten umgehen?

... ich glaube, ganz bescheiden, NEIN.

juppi hat gesagt…

Dreierlei Auslautverhärtungen, übrigens, sind vielleicht das:

Fluss
Fuß
Fluse

juppi hat gesagt…

... wieso eigentlich stiefmütterlich, GJM?
Bist Du denn die Mutter des Blogs?
Wenn schon, müsstest Du immerhin der Vater sein.

Ich beantrage die Wortneuschöpfung "stiefväterlich" in das Schulbuch aufzunehmen.
Gleichberechtigung bitte nicht nur beim sperrigen Binnen-I.

Günter J. Matthia hat gesagt…

Na gut - ich behandle den Blog stiefväterlich. Und das Binnen-I wird man bei mir genauso vergeblich suchen wie das unsägliche man/frau oder ähnlichen Unfug.

;-)