Dienstag, 3. November 2009

Jon Birch: Die unsichtbare Brücke

Bild 1: Es ist einfach eine Frage des Glaubens. Du musst nur darauf vertrauen, dass die unsichtbare Brücke existiert.

Hier gefunden: The Ongoing Adventures of ASBO Jesus 801

Kommentare:

juppi hat gesagt…

ja, hm, und?
war die unsichtbare Brücke woanders?
Warum ist der Kleine abgestürzt, obwohl er drauf vertraut hat?

wolfgang hat gesagt…

Wunderbar! Juppi, ich vermute, er hatte einfach zu WENIG Glauben. Oder - schrecklicher Gedanke - es gab gar keine unsichtbare Brücke, und der kleine Kerl ist ein frommer Spinner. Oder das Raumzeitkontinuum ist ins Wanken geraten.

juppi hat gesagt…

Raumzeitkontinuum?!?

Günter J. Matthia hat gesagt…

Es ist bei Jon Birch immer eine sehr individuelle Geschichte mit der Auslegung seiner Bildgeschichten.

Abgesehen vom Raumzeitkontinuum (Bildungslücke, Juppi!) ist der kleine Kerl für mich kein frommer Spinner, sondern er ist auf Leute (fromme wohlmeinende Spinner?) hereingefallen, die ihm etwas eingeredet haben, was nicht existierte.

Die Frage ist: Wer hilft ihm wieder auf die Beine, nach dem Absturz? Die wohlmeinenden Stimmen sind ja oben auf dem Berg damit beschäftigt, dem nächsten Passanten zu versichern, dass er nur genug Glauben haben muss...

Pat hat gesagt…

Hallo Günter, visiting you via ASBO but alas my German is not nearly so good as your English! However, I agree with your question above and the criticism implied in your subsequent comment(in as far as I think I've understood it!). Sadly :-(

Günter J. Matthia hat gesagt…

Hi Pat,

saw your comment at ASBO, too. Thanks!
Maybe it's less criticism and more sadness, combined with the hope to be able to help others, if the chance should come along. I mean help, not say a few "holy sounding" words. They sound pretty hollow in such cases...

juppi hat gesagt…

GJM,

I stand by my education gaps.
only through the gap you realize how much else there is.

Mit freundlichen Grüßen von tränsläht.guhgl
:-)

Günter J. Matthia hat gesagt…

Juppi, vielleicht muss man ja auch nicht alle Science Fiction Filme kennen...

:-)

Pat hat gesagt…

Günter - a verse in one of the Iona Community hymns says:
'We hurt for what has happened,
and we fear for what's to come;
And easy consolation leaves us
negative and numb;
and wond'ring whether deeper depths
are yet to plumb'

and so yes, I agree with you - trite platitudes, even ones with a 'holy' gloss are of no use to man or beast - worse than useless in fact!

I was lucky enough to have a minister alongside me in a difficult time who never offered me 'comforting' explanations, easy prayers or exhortations to greater faith, but who was happy instead to make space for me to wrestle with difficult ideas and emotions, to listen to anger and fear and to shed tears with me.

I would want to do the same myself and indeed, I think it is where we should be found - not urging more people onto the bridge and simply ignoring the broken bodies at the foot of the drop.

Günter J. Matthia hat gesagt…

Pat, you are absolutely right. We need to be at the foot of the drop. I guess that's where Jesus always was...

Bento hat gesagt…

Die Frage ist: Wer spricht denn da von rechts oben?

Antwort A: Es ist Gott.
...dann halte ich das Ding für sehr unlustig.

Antwort B: Es ist Satan.
...dann sollten wir allerdings nicht von der Zinne des Tempels springen!

Günter J. Matthia hat gesagt…

Hallo Bento,

Antwort C: Es sind die lieben, wohlmeinenden Geschwister.
...dann sollten wir prüfen, ob sie nicht womöglich irren.

Bento hat gesagt…

..na gut, lieber Günter.
Dann werde ich mal versöhnlich deinem Kompromissvorschlag zustimmen, ich wollte Antwort C eigentl. auch erwähnen, habe es aber gelassen, da die Darstellung etwas anderes nahelegt...

Segen