Mittwoch, 16. Juni 2010

Von Jumper Cables und Country Funerals

Kurz nach Erfindung der DruckkunstEs wird in den nächsten Tagen und Wochen wenig Selbtsgeschriebenes hier zu finden sein, da ich wieder mal mehrere Projekte mit Todeslinie (neudeutsch Deadline) gleichzeitig bearbeite.

Da ist zum einen eine recht komplizierte CD-Produktion, zum anderen übersetze ich wieder ein Buch aus dem Englischen für einen deutschen Verlag.

Das alles natürlich wie üblich zusätzlich zur 40-Stunden-Woche im Bürojob. Daher kann ich mit Fug und Recht sagen: I'm busier than a set of jumper cables at a country funeral.

Der/das Blog wird jedoch nicht stillgelegt, es gibt ja auch die kurzen Beiträge, Fotos und voraussichtlich finde ich den einen oder anderen Gastbeitrag für meine geschätzten Besucher. Ich kann ja mal in alten Büchern blättern, manchmal findet man da recht nette Dinge, siehe Foto…

Kommentare:

dikosss hat gesagt…

Ich staune ohnehin, wie Du das alles packst. Wünsche Dir viel Kraft!

Günter J. Matthia hat gesagt…

Irgendwie geht das immer... - und dann kommen wieder Erholungszeiten.