Dienstag, 20. Juni 2017

Was ich so schreibe, wenn es hier keiner sieht …

Da fragte sich und dann mich doch kürzlich jemand, ob ich eigentlich noch schreibe.

Die Frage ist insofern verständlich, als es hier auf dem Blog zur Zeit eher selten etwas zu lesen und zu sehen gibt. Nun will ich keine Ausflüchte suchen: so ist es eben zur Zeit. Das mag sich wieder ändern, denn hin und wieder, sogar zunehmend häufig, habe ich Ideen für Geschichten und Artikel im Kopf. Und dass aus solchen Ideen dann tatsächlich Texte werden können, hat sich in der Vergangenheit ja gezeigt.

Ich schreibe aber nicht gar nichts. Sondern zum Beispiel Rezensionen, die meine Blogbesucher allerdings nur zufällig zu sehen bekämen, wenn sie den entsprechenden Artikel in einem nicht unbekannten Internetkaufhaus ansteuern und dann auch noch bis zu den Rezensionen weiter und weiter lesen würden.

Neugierig geworden? Bitte sehr: http://tinyurl.com/y949mrpv - übrigens: Wer meine Rezensionen mit einem Klick auf »hilfreich« unterstützt, tut mir im Vorbeigehen einen großen Gefallen.

Die schöne rote Feder

So. Nun wissen meine geschätzten Blogbesucher wenigstens, dass ich nicht etwa die schöne rote Feder aus der  Hand gelegt oder an die Wand geworfen habe.

Bis bald!

.

P.S.: Foto von rgbstock

Kommentare:

Nenne hat gesagt…

So ab und zu schaue ich hier rein, weil ich neugierig bin. Und ich bin auch dankbar, wenn in Fb Hinweise auf das Blog hier kommen.
Liebe Grüße und einen wunderschönen Abend
Magdalene

Günter J. Matthia hat gesagt…

Dankeschön für die Grüße und das Reinschauen! Bei Facebook ist zugegebenermaßen mehr los ... - auch was Deinen Blog betrifft.
:-)
Liebe Grüße zurück!