Dienstag, 10. November 2009

Gemeinsam geht es besser

Gestern in Berlin war wieder mal Gemeinsamkeit Trumpf. Der katholische König Robert und der evangelische König Wolfgang gestalteten gemeinsam einen Gottesdienst.

diezwei

Schön, dass so was möglich ist, sollte eigentlich viel öfter der Fall sein, nicht nur zu besonderen Anlässen. Die Gottesdienstbesucher waren Legion, und in der ersten Reihe saßen Königin Angela und Kaiser Horst, zwei Regenten, die sich auch sonst zu ihrem Glauben bekennen.

angela

Auch anschließend außerhalb der Kirche war Gemeinsamkeit zu sehen und zu hören. Und tatsächlich auch zu spüren. Sogar im staatsgastbedingten Megastau waren die Verkehrsteilnehmer geduldig, freundlich und zuvorkommend. Warum geht das eigentlich nicht jeden Tag?

Kommentare:

Second Attempt hat gesagt…

Herrlich, diese "sehen und gesehen werden" Veranstaltungen! Gott war auch da? ;-)

Grüßle, Sec

juppi hat gesagt…

Sec,
Gott ist überall.

Barbara hat gesagt…

Nicht nur"diezwei" könnten öfters Ökumene tatsächlich leben!

Schließlich sind wir alle Christen und dieses nicht nur zu besonderen Anlässen wie in der Gethsemanekirche ...

Stimmt,warum geht das nicht immer?

Günter J. Matthia hat gesagt…

@sec: Siehe Juppis Kommentar. Allerdings: Gottschalk war nicht da. Der hatte anderes zu tun.

@juppi: Wäre doof, wenn es nicht so wäre.

@Barbara: Ich freue mich stets, wenn ich mit Christen aus diversen Richtungen und Schattierungen Gemeinsamkeit erlebe. Das ist auch weit weniger langweilig, als immer den eigenen Stallgeruch zu schnuppern.

juppi hat gesagt…

GJM,
fällt mir gerade ein und passt überhaupt nicht zum Thema:
Könntest Du vielleicht noch mal so pädagogisch wertvoll werden und erklären, wie etwas aufm Blog geht?
Dieses Mal möchte ich gerne ein Foto in den Text einfügen, und zwar nicht
links, rechts, zentriert oder in eine Zeile, sondern so am Rand, wie Du das z.B. mit dem schönen David Haberling gemacht hast.
Da muss es ja einen Trick geben!

Günter J. Matthia hat gesagt…

Juppi, das ist kein Trick, sondern die Einstellung »rechts«. Wenn Du den Windows Life Writer (was ich empfehle) benutzt, kannst Du das Bild auch mit der Maus an den Ecken anfassen und in die gewünschte Größe ziehen.
Bei der normalen Blogger-Oberfläche stellt man die Größe (in drei Stufen) und »rechts« ein, kann aber zusätzlich, wenn man in die HTML-Ansicht wechselt, die Bildgröße in Pixel angeben.

juppi hat gesagt…

oh, es hat geklappt.
An der Klappkiste.
Danke für den Tipp!

Günter J. Matthia hat gesagt…

Dein Blog ist wegen des gewählten engen Layouts natürlich ziemlich umbruchfeindlich. Da geht das nur mit relativ kleinen Bildern.
Meinereiner hat mit Bedacht ein Layout gewählt, das sich Bildschirmgröße und -auflösung des geschätzten Besuchers anpasst...